Am Freitag, 29. März 2013 wird’s wieder dunkel-düster im Zürcher X-Tra. Noxiris und die More Than Mode reiten auf ihrer Erfolgsross, dem Schwarzen Ball, weiter und präsentieren mit Eisbrecher und She’s All That zwei ziemlich verrückte Geschichten.

Live immer ein Erlebnis – Eisbrecher 2011 (Nicola Tröhler)

 

nm. Dass sich Eisbrecher nochmals in Zürcher X-Tra getrauen, ist eigentlich schon erstaunlich. Denn nach dem eiskalten Empfang an ihrer Plattentaufe für Die Hölle muss warten haben sie es sich bestimmt zwei Mal überlegt, ob sie da nochmals auftauchen möchten. Die Veranstalter haben auf jeden Fall schon mal etwas dazu gelernt und sind schon seit Monaten kräftig am werben. Und Eisbrecher wären nicht Eisbrecher, wenn sie den Durchbruch in Zürich nicht ausprobieren würden. Das Hauptproblem war bei der besagten Plattentaufe, dass niemand wusste, dass Eisbrecher zu Gast sein werden und die an der More than Mode Anwesenden (er)kannten die Band wohl nicht. Nachdem ihr neuer Clip Verrückt gezeigt wurde, vergingen gefühlte sieben Minuten bis sich jemand durchringen konnte und zu klatschen begann. Der sonst so coole Checker alias Alex Wesselsky mit seiner charismatisch erotischen Stimme und sein überaus talentierter Bandkollege Noel Pix wurden damit sichtlich aus dem Konzept gebracht:

“Öhhhm, wir sind Eisbrecher, ich weiss nicht wer uns kennt und ob euch das vorher gefallen hat, aber wir hätten da eine neue Platte…“

In etwa so hat die Ansage gelautet.

Dieses Mal wissen wir ja nun wer kommt und beim zehnjährigen Bestehen von Eisbrecher dürfen wir mit der fünfköpfigen Band auch ordentlich feiern. In Sache Stimmungsmache sind sie sowieso echte Live-Granaten. Zwischen ihren bekannten Abgeh-Nummern packen sie lustige Showeinlagen und bringen damit das Publikum noch mehr in Schwung. Die Musik reicht von brachialem Rock bis in relativ gefühlvolle Gefilde. Für Spannung ist also an diesem Abend schon mal gesorgt.

„Schnarrige Maschinentöne, Sequenzer-Gequetsche, verzerrte Weltraumstimmen und eine Freakshow bis die Hose platzt.“ – „Drei lichtscheue Breakbeatmanics geben dir musikalisch die Kante.“

So und ähnlich wird  She’s All That beschrieben. Klingt auf jeden Fall interessant. Wenn man diese Band einordnen soll, kann man sehr schnell verzweifeln. Electro, Raggae, Punk und Breakbeat und das alles ganz wild durchmixt. Eine elektronische Provokation irgendwo zwischen Achtziger Retro und dem Dance Core aus diesem Jahrhundert. Auch wenn wohl jeder meint, da höre man ganz klare Einflüsse aus anderen Bands raus, einen eigenen Stil haben sie: Auf jeden Fall eine sehr groovige Angelegenheit.

Mal schauen, wer nach diesen zwei schweisstreibenden und unterhaltungsstarken Acts noch genug Power hat, um am Schwarzen Ball weiter zu feiern.

Weitere Infos zur Veranstaltung

Noxiris
X-Tra