Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Wir sind zwar nicht Jon Snow, noch sind wir Back from the Future. Ein moderner Take des 80er-Jahre-Sounds macht die Runde und wir versuchen ihn habhaft zu machen.

Die Deutsch-Schweizer Formation Chrome Animals macht sich einen Spass daraus, ihre genaue Herkunft und Zusammensetzung zu verschleiern. Ein Versuch, sich den ubiquitären Sozialen Medien zu entziehen und einen Hauch von Mystizismus um sich zu winden.
OK, spielen wir da mit und geben nichts weiter preis, als dass es sich bei dem Projekt um eine Kollaboration von Berliner und Zürcher Musikern handelt. Die anderen werden sich sicherlich zu gegebener Zeit zu Wort melden.

Aber in der heutigen globalen Zeit ist es eigentlich völlig egal, woher ein Musiker kommt. Soundfiles können innert Sekunden von einer Ecke der Erde zu einer andern geschickt werden. Wichtig ist nur, was die Künstler mit dieser neugewonnen Freiheit machen.
Chrome Animals kombinieren die Moderne mit altbewährtem Sound. Wenn man sich die Songs ihrer EP Rumours, die im Mai herauskommen soll, anhört, fühlt man sich in die 80er Jahre zurückversetzt. Dieses Jahrzehnt hat zwar die schlimmste Mode und die wortwörtlich haarsträubendsten Frisuren hervorgebracht, aber gleichzeitig auch die wohl beste Musik. Und an genau diese Musik knüpfen Chrome Animals an. Sie wollen sich nicht in eine Schublade stecken lassen und machen Musik, die primär ihnen gefallen muss. Aber wenn man den wabernden Synthiesounds, die warmen Tropen-Wellen gleich über den Strand waschen und den oft psychedelisch verzerrten Gitarrenklängen lauscht, fühlt man sich unweigerlich in dieses grossartige Jahrzehnt zurückversetzt.

Chrome Animals beweisen, dass man elektronische Musik tanzbar produzieren kann, ohne auf die für Rhythmuslegastheniker gedachten stumpfen Beats zurückgreifen zu müssen. Stattdessen behelfen sie sich eingängigen Grooves, die sie mit pointierten Schlagzeugeinsätzen unterstützen und mit sphärischem und dennoch kraftvollen Gesang zu einem wunderbaren Gesamtbild ergänzen.

Songs wie A Band Apart oder Faustian Passenger werden demnächst an jeder besseren Gothic-Party gespielt werden. Im Herbst werden Chrome Animals auf Europa-Tour gehen und dabei sicherlich auch in der Schweiz Halt machen. Und bis dann werden wir der Truppe sicherlich ein paar Geheimnisse entlockt haben.