Nur fünf Monate ist es her, als man sich im Zürcher Dynamo im Rahmen der Tour von Mono Inc., eine Kostprobe der Jungs von Lord of the Lost holen durfte. Nun beehren sie uns wieder, doch diesmal ein Stockwerk tiefer:  Zusammen mit Scream Baby Scream aus Italien und den helvetischen Stoneman bringen sie am Sonntag, dem 25. September das Werk 21 zum Kochen.

Mit Hamburg bringt man als erstes Assoziationen wie „Hafen“, „Kiez“ oder „St. Pauli“ in Verbindung und für die Schweizer liegt diese Stadt schon ganz schön weit nördlich. Diese nördliche Lage – Hamburg liegt ja schon fast in Skandinavien, wo Dunkelheit und Kälte zahlreiche herausragende Musiker inspiriert – in Verbindung mit der Reeperbahn hat jedenfalls eine aussergewöhnliche Mischung ergeben.  „Pussy wetting Goth Rock“  nennen Lord of the Lost ihren Musikstil und dieser wird seit 2008 mehr als fleissig zelebriert. Ihr Debutalbum Fears erblickte im Februar 2010 das Licht der Welt, dicht gefolgt vom Zweitling Antagony im April 2011. Dieses wird nun auf der gleichnamigen Tour richtig eingeweiht. Doch das Motto „eins nach dem anderen“ kennen die Hamburger nicht: Nebenher schreiben die Workaholics schon an der nächsten Platte, betreiben ihren eigenen YouTube-Kanal als „TV of the Lost“, welcher stetig gefüttert wird, und entwerfen ihren Merchandise selbst.  Sie sind ehrgeizig und energiegeladen – letzteres gilt natürlich auch für ihre Liveshows. Krachende Gitarren, fulminantes Schlagzeugspiel und wummernde Bässe werden überlagert von Chris „The Lord“ Harms‘ Gesang; mal melancholisch, mal schreiend, growlend, flüsternd – die ganze Palette wird abgedeckt und Gänsehaut ist garantiert.
Ein Abend ganz im Zeichen des Gothrock in all seinen Facetten, präsentiert von Bands, welche senkrecht in den Startlöchern stehen – bereit sich die Gothic-Szene unter den Nagel zu reissen.

Weitere Infos zur Veranstaltung:

www.bpconcerts.ch

www.lordofthelost.de

Bilder: Nicola Tröhler