Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Seit nunmehr drei Jahren gibt es den kleinen, schmucken Kleiderladen mit dem verheissungsvollen Namen 7Sins in der Aarauer Altstadt. Auf zwei Stockwerken bieten Inhaberin Angela Laely und ihr Partner Matteo Kleider und Accessoirs für Menschen an, die keinen alltäglichen Geschmack haben.

sax.Während die meisten Kleidergeschäfte primär Klamotten von der Stange anbieten, liegt bei 7Sins der Fokus auf Eigenkreationen, wobei auch Kollektionen von Labels wie Amok, Sourpuss, Kreepsville und Rock Daddy zu finden sind. Ein Grossteil des Ladens ist der Cyber-Gothic Fashion gewidmet: Neon-Plastikhaarteile, Schweisserbrillen mit Biohazard-Symbolen, T-Shirts mit neonfarbenen Aufdrucken, Gesichtsmasken und gar Handytäschchen im Cybergruftilook sind allgegenwärtig. Auch hier ist der Hauptteil des Angebots eigens für 7Sins entworfen und hergestellt worden. Die Kollektionen haben mittlerweile einen so guten Ruf, dass sich das Aarauer Geschäft über Stammkunden aus dem Wallis freuen darf, die ohne weiteres eine vierstündige Fahrt auf sich nehmen um im 7Sins einkaufen zu können. Ein solches Commitment von Seiten der Kunden stellt wohl das grösste Kompliment für das Design und die Qualität der Ware dar.

Neben den leuchtenden Neonfarben auf den schwarzen Shirts, Masken und sonstigen Accessoires fällt aber ein Bereich besonders auf – einer, der in der Schweiz wohl einzigartig ist. Unter ihrem eigenen Modelabel Atelier Pinky stellt Angela Laely Röcke, Tops und Kleider für die Lolita-, Steampunk- und Manga-Szene her. Hierzulande sind diese Szenen noch sehr klein, und entsprechend schwierig ist es für sie, Klamotten in ihrem Stil zu vernünftigen Preisen auftreiben zu können. Diese Nische füllt 7Sins aus. Doch anstatt teure Ware von der Stange aus dem Ausland zu importieren bieten sie eigene Kreationen an und machen auch Massanfertigungen. Wer seiner Freundin ein ganz spezielles Geburtstagsgeschenk machen will, sollte sich mal mit ihr nach Aarau begeben und sich von Angela beraten lassen. Für 200 bis 300 Franken kriegt man bei Atelier Pinky ein massgeschneidertes Kleid, das auch gleich ein Unikat darstellt. Wer möchte, kann sich auch jetzt noch schnell sein ganz persönliches WGT-Outfit schneidern lassen, allerdings sollte man sich dann etwas beeilen, Pfingsten sind nicht mehr so weit weg. Für diejenigen, die sich am WGT gerne präsentieren, und davon gibt es ja reichlich, ist dies ein einfacher Weg, in Leipzig aus der Masse hervorzustechen.

Der Laden verfügt auch über ein eigenes Modellabel – 7Sins – welches hauptsächlich aber nicht nur Kleidung im Cyberstil, gepaart mit Anleihen aus dem Mangabereich, anbietet. Zum Start der neuen Hate-Collection, die auch von Nicht-Cybergruftis und Mangaverweigerern getragen werden kann und der neuen Sevensins Cyber Collection von Shirts für die Cybergothic, Hard Style und Techno Szene, laden Angela und Matteo zu einem Apéro im 7Sins am 28. April 2012 ein. Neben Knabbereien und Getränken erwarten die Besucher auch noch 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment.

7Sins
Metzergasse 1
5000 Aarau

Öffnungszeiten:

Mo – Fr : 12:00 – 18:30
Sa : 10:00 – 17:00

Am Donnerstag Abendverkauf auf Anfrage.
Tel:  062 822 58 92

Verlosung

Negative White und 7Sins verlosen exklusiv zum Start der neuen Hate-Collection von 7Sins 3 Gutscheine im Wert von 30 Franken für den 7Sins Fashion Store!
Schreibe eine Mail an wettbewerb@negativewhite.ch mit dem Stichwort “7Sins” und deinem Namen und deiner Adresse und mit etwas Glück hältst du einen der Gutscheine bald in den Händen. Teilnahmeschluss ist der 5. Mai 2012. Rechtsweg ausgeschlossen, keine Korrespondenz.

Bilder: Sacha Saxer