Es ist Freitagabend und das Volkshaus in Zürich füllt sich stetig. Jung, alt, dick, dünn, gross, klein, schüchtern, verwegen, reich und arm. Selten habe ich ein so vielfältiges und fröhliches Publikum gesehen. Vor Konzert beginn wird geredet, gelacht oder Micky Maus gelesen.

Die Wise Guys betraten pünktlich die Bühne. Mit einem Willkommenssong begrüssten sie das Publikum und lockerten die Stimmung auf. Zwischen den Liedern werden immer wieder Pausen eingelegt, in der Anekdoten und Witze erzählt, Publikumsbefragungen durchgeführt oder eine Konzertanleitungen gegeben werden, in denen die Band dazu aufruft, genau das während einem Konzert zu tun, worauf man Lust hat, ob das nun tanzen, mitsingen, mitklatschen oder einfach nur stumpf dasitzen ist.

Der Abend gliederte sich in zweimal 45 Minuten, dazwischen eine Viertelstunde Pause. Passend hatten sie viele Lieder vom aktuellen Album Klassenfahrt mitgebracht. Natürlich waren aber auch Klassiker dabei und sogar Lieder von der neuen Tour, welche bald unter dem tollen Titel Wunschtour starten wird.

Ausserdem kündigten sie ganz stolz an, dass sie ihre Tour durch die Schweiz um Bern erweitert haben und fragten uns etwas verlegen, ob es stimmen würde, dass man dort langsamer sprechen müsse.

Der Humor der Wise Guys bewies sich an diesem Abend also nicht nur in ihren Texten und amüsanten Choreographien, sondern auch zwischen den Darbietungen. Das Publikum konnte gar nicht genug kriegen vom Fünfergespann. Sie forderten zwei Zugaben ein und klatschten und hüpften die ganzen zwei Stunden durch. Ich habe noch nie zuvor ein so fröhliches Publikum gesehen, welches sich so unermüdlich gab, alles mit zu machen, was die Wise Guys auf der Bühne vorzeigten. Dabei spielte es keine Rolle, ob man einen Sitzplatz hatte oder im Publikum unten stand. Ich hatte zuvor auch noch nie so viele Familien an einem Konzert gesehen. Es brachte eine komplett neue Stimmung rein.

Wer nach den zwei Zugaben immer noch nicht genug hatte, bekam die Hoteladresse der Wise Guys und alle wurden eingeladen, kurz nach der Show sich im Foyer des Volkshauses zu treffen um dort ein weiteres Lied der Wise Guys (unplugged!) zu hören. Das sorgte natürlich für einiges Gelächter und tobenden Applaus. Die private Zugabe im Foyer bestand leider nur aus einem Lied und einer anschliessenden Autogrammstunde. Dennoch bewiesen die Deutschen damit, dass sie auf dem Boden und dem Publikum verbunden geblieben sind.

 

[Not a valid template]