Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Der Titel ist eine Anspielung auf ihre Single Shatter Me, welche im April diesen Jahres herausgekommen ist. Fräulein Stirling hat damit nicht nur einen wundervollen Song herausgebracht, sondern zerschmettert dabei auch noch die herkömmlichen Musikformen, um etwas Neues zu kreieren. Vielleicht ist es genau das, was sie so einzigartig macht.

Lindsey Stirling - das Multitalent (Bild: Matthias Hoffmann)

Lindsey Stirling – das Multitalent (Bild: Matthias Hoffmann)

So richtig angefangen hat Lindsey Stirlings Karriere 2010 bei der US-amerikanischen Talentshow America’s Got Talent. Als begabte Violistin, die es schaffte, sich zu ihrem Violinenspiel auf der Bühne mit eigen kreierten Tanzformen zu bewegen, verzauberte sie schon damals das Publikum und gewann ihre ersten Fans. Leider wurde sie nur Vierte der Show. Davon liess sich Lindsey Stirling aber nicht aufhalten und verfolgte weiter die Musik. Zum Glück!

Neben Coversongs, welche sie mit ihrer Violine unterstrich, fing sie an, ihre eigenen Projekte zu realisieren. Die Fangemeinschaft auf YouTube wuchs beständig und durch Zusammenarbeit mit anderen Künstlern, wie zum Beispiel den Piano Guys, entwickelte sich ihre Musik. Sie schwebt zwischen Rock, Klassik und elektronischen Einflüssen hin und her und macht daraus ihre eigenen Kreationen. Unverwechselbar, neu und doch eingängig.

Wie eine junge Waldelfe

Live überzeugt sie mit einer energiegeladenen Show, mit fantastischen Outfits und den kuriosesten Tanzbewegungen, die man sich vorstellen kann. Das Wort „kurios“ ist hierbei als Synonym für einfallsreich zu verstehen. Die Vorstellung, sich bei anspruchsvollen Violinenstücken so zu bewegen, hat etwas Abstraktes. Es wäre für die meisten schon schwierig genug, das eine hinzubekommen. Das Spiel der Violine mit diesen Tänzen zu vermischen und dabei zu einer solchen Perfektion verschmelzen zu lassen, grenzt an das Unmögliche. Aber für die junge Dame aus Kalifornien scheinen andere physikalische Gesetze zu gelten. Sie springt auf der Bühne herum als existiere keine Schwerkraft und tanzt wie eine junge Waldelfe zum Klang ihrer eigenen Violine.

Wer sich das nicht vorstellen kann, sollte sich selbst davon überzeugen. Am 24. Oktober 2014 tritt sie im Hallenstadion in Zürich auf. Karten sind ab CHF 50.- erhältlich. Der Vorverkauft läuft jedoch schon auf Hochtouren. Wer sich Lindsey Stirling also schon immer mal live ansehen wollte, sollte schnell ein Ticket kaufen.

Weitere Infos