Am 9. März besuchen Legenden der 80er-Jahre die Konzertfabrik Z7 in Pratteln. Veranstalter Noxiris holt die EBM-Pioniere DAF in die Schweiz.

Elektronischer Dada – DAF (zVg)

jt. „Ich hörte DAF und das Leben hatte einen Sinn.“, sagt Protagonist Harry im Film Verschwende deine Jugend. Er steht sinnbildlich für alles, was DAF – eine Abkürzung für Deutsch Amerikanische Freundschaft – bedeutet.
Neben bekannteren Namen wie Kraftwerk, waren auch DAF Pioniere der elektronischen Musik. Gegründet wurde die Band bereits 1978, wobei neben anderen Musikern vor allem das Duo aus Sänger Gabi Delgado-Lopez und dem Drummer Robert Görl präsent waren. Ihr grosser Hit Der Mussolini wurde mehrfach gecovert und unzählige Künstler nennen die Band als wichtigen Einfluss.

Die Schwierigkeit an der Musik von DAF ist ihre Radikalität. Aus der Punkszene entstanden, produzierten die Musiker von Dadaismus geprägte Sounds. Minimalistische Arrangements pumpen monoton die Lyrics, die oftmals nicht mehr als Schlagworte oder -zeilen sind, durch die Lautsprecher. Perfektes Beispiel hierfür ist der Song Muskel:

Muskel! Staub zu Staub! Muskel!“

Es braucht seine Zeit, bis sich das Gehör an die sperrigen Songs von DAF gewöhnt haben. Doch ist es dann soweit, öffnet sich eine komplett neue Welt. Auf den ersten Blick scheinen die Texte derart mit den 80er-Jahren verstrickt zu sein, dass sie von der Ära gar nicht losgelöst zu betrachten sind. Das ist aber ein vorschnelles Urteil: DAF sind pubertäre Provokation, Soundtrack zu einer Gesellschaft in der Krise und scheinbar infantiler Kommentar zum Geschehen, wobei sich die Essenz zwischen den Zeilen finden lässt.

DAF ist ein Experiment, auf das man sich bewusst einlassen muss. Aber auch eines, auf das man sich einlassen sollte, denn live ist die Band eine Wucht!

Weitere Infos zur Veranstaltung

noxiris.ch