Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Neblig und kühl schleicht der Herbst durch die Landschaft. Die Zeit der knisternden Kaminfeuer und melancholischen Stunden ist da. Für alle ohne Cheminée präsentiert Janosch Tröhler in einer fünfteiligen Serie wärmende Herbstsongs.

The Civil Wars_001

The Civil Wars (Foto: zvg)

Wir lassen Texas hinter uns, brausen durch den Kontinent nach Nashville. Eine Hochburg nordamerikanischer Musik. Die Hauptstadt des Country. Hier treffen wir auf John Paul White und Joy Elizabeth Williams – besser bekannt als The Civil Wars. Sie spielen uns die Ballade der Zerissenheit.

«Your mouth is poison, your mouth is wine»

Sanft wie der Herbstnebel gleiten die Klavierklänge durch das alte Haus, die Gitarre gibt den Takt vor. So fliesst der Song dahin, trägt das Wechselspiel und die Harmonie der beiden herausragenden Stimmen davon. Die beiden werden immer lauter, die Instrumente entfalten sich und das Leiden von White und Williams wird beinahe unerträglich. Doch man hört weiter, denn man will wissen, wie die Geschichte endet.

«I dont’ love you, but I always will»

Über Poison and Wine lassen sich nur schwer Worte finden. Die Dramaturgie hat etwas so ehrliches, dass es einem den Atem verschlägt.