Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

What Josephine Saw sind zurück – und wie! Nachdem sie sich letztes Jahr ins Studio zurückzogen, katapultiert sich das Zürcher Quartett mit der Single «Goodbye» erneut ins Bewusstsein.

Am 4. Oktober 2017 war es, als die Zürcher Indie-Truppe ihre Single Summer Never Ends bei uns vorstellte. Es war eine herrliche Verlängerung des Sommers, aber auch ein kurzer Abschied. Die Band zog sich danach für kurze Zeit ins Studio zurück und tüftelte an einem neuen Werk. Mit Summer Never Ends hatten sich What Josephine Saw eine hohe Messlatte gelegt.

Zurück mit Goodbye

Das neue Album heisst Noise and Lovesongs und erscheint im kommenden Herbst. Die erste Single heisst Goodbye und feiert hier und heute die Video-Premiere. Der Song landete seit dem Release am 11. Mai bereits in zahlreichen Spotify-Playlist. Hört man Goodbye, fällt sofort auf, wieso: What Josephine Saw kombinieren hier auf verteufelte Weise die Leichtigkeit des Indie, die kühle Getriebenheit des Post-Punks und die grosse Atmosphäre des Stadion-Rocks.

Seit 2012 feilen What Josephine Saw bereits an ihrem Sound. Dabei kletterten sie mit jedem ihrer Scheiben höher. Noise and Lovesongs wird bereits ihr drittes Album sein. Es ist das erste Werk, dass die Band komplett in Eigenregie aufnahm und produzierte. Ein Grund mehr, auf die anstehende Platte äusserst gespannt zu sein.

Und Goodbye vermittelt schon heute einen grandiosen Eindruck: Der Song treibt sanft, aber beständig voran. Er reisst mit, obwohl er von der Ambivalenz des Abschieds erzählt. Ein Abschied muss aber nicht heissen, dass es schlechter wird. Und so schwingt auch im Song eine aufbauende Note Optimismus mit. Auf jeden Fall zeigt die Single auch, dass What Josephine Saw zur Speerspitze der Schweizer Indie-Szene gehören.

Bild: Pascal Berger