Es ist keine leichte Kost, die uns das belgische Projekt THOT mit «Odra» serviert. Ein Gewitter aus Noise und Industrial Rock.

Am 20. Oktober erscheint das neue Album Fleuve der Belgier um den Bandleader Grégoire Fray. Nach einem ersten visuellen Kraftakt zur Single Icauna präsentieren THOT nun ein weiteres Machwerk: Odra.

Odra ist ein Song, der uns alles abverlangt. Er ist laut, chaotisch und mehrdimensional. Ein krachender Rock trifft auf elektronische Kreissägen. Odra fordert volle Konzentration mit seinen abrupten Rhythmuswechsel. Die inszenierte Anarchie des Arrangements ist sich das Pop-verseuchte Gehör kaum mehr gewohnt.

Doch so anstrengend die Single auch sein mag, so aufregend ist sie auch. Mit einem düsteren Video des Franzosen Arthur Shelton hinterlegt, nimmt Odra bezug auf einen Fluss, der durch Tschechien, Polen und Deutschland fliesst.

Das Video aus der Regie von Shelton wurde in einem fünf Meter tiefen Pool aufgenommen. «Ich habe zahlreiche Filme, Musikvideos gedreht und mich an Unterwasser-Aufnahmen versucht. Nun wollte ich Unterwasser weiter gehen, denn dort kann alles langsam, merkwürdig und undefiniert sein», erklärt Shelton.