Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Video-Premiere: Cosmic Fields schicken uns mit «Melophonia» auf einen Trip

Cosmic Fields spielen einen berauschten Schlafzimmer-Pop. Heute präsentiert die Genfer Band das Video zur neuen Single «Melophonia» bei uns.

Es war 2016. Cosmic Fields aus Genf veröffentlichten gerade ihr selbstbetiteltes Debütalbum. Der Name war Programm: Auf psychedelische Soundgefilde waren sie aus. Ein Album, das wie eine Zeitkapsel aus den 70ies einfuhr.

Nun, zwei Jahre später, steht das zweite Album Shangri-La in den Startlöchern. Und es hat sich viel verändert, wenn man sich die neuste Single Melophonia anhört. Bis auf eines: Das Psychedelische ist geblieben.

Heute verbinden Cosmic Fields ihren anfänglichen Psych-Rock-Sound mit einem verschlafenen Dream Pop und 8bit-Chic. Sänger und Gitarrist Albert S. Rivera singt mit Schlafzimmer-Blick und Sternen in den Augen. Melophonia klingt gerne etwas schräg, kratzt an der Grenze zum Skurrilen, um im letzten Moment die Kurve zur Harmonie zu kriegen.

Mit ihrer neuen Single schicken uns Cosmic Fields auf einen Trip. Mit einer Dosis Retro in den Venen und LSD-Blättchen im Gehörgang. Gleichzeitig klingt Melophonia doch sehr zielstrebig: Nur hin und wieder lassen sich die Instrumente zu kleinen Eskapaden hinreissen. So wird der Sound der Band deutlich einfacher zugänglich, ist aber immer noch schräg genug um nicht ins Beliebige zu rutschen. Sanft, weich und auf faszinierende Weise beruhigend ist die Wirkung dieser kleinen Klangpille. Meditativ geradezu, wenn man sich noch den von Videospielen inspirierten Clip anschaut. Schüchternes, aber dennoch grosses Kino.