Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Die Nachricht des Abschiedes hat die Fans schockiert. Viel zu früh kommt das Ende in den Augen derer, die den Grafen schon zu Clubzeiten supportet haben. Ein Grund mehr, sein letztes Konzert in der Schweiz nicht zu verpassen!

Der Graf wird auch im kleinen Rahmen begeistern (Matthias Hoffmann)

Der Graf begeisterte im Hallenstadion (Foto: Matthias Hoffmann)

Die Nachricht kam wirklich unerwartet. Etwas mehr als einen Monat vor Erscheinen des neuen Albums Gipfelstürmer kam die Hiobsbotschaft. Traurige Fans bekundeten ihren Unmut aber auch Verständnis dafür, dass Unheilig quasi auf dem Gipfel aufhören wird. Für uns Gelegenheit mit dem Konzert vom 25. April 2015 im Hallenstadion zurückzublicken. Ein Rückblick auf 16 Jahre Unheilig. Von den einen geliebt, von den anderen verpönt. Von Gothic zu Schlager. Widmet sich der Graf nun nur noch dem Musikantenstadl? Das waren nur einige der Geschichten, die rund um Unheilig getitelt wurden. Aber eines ist unumstritten: Der Graf hat es aus den Klubs raus, auf die ganz grossen Bühnen geschafft.

Ich selber war damals Gast im Abart, als der Graf noch vor ein paar Nasen gespielt hat. Mit seinem Kerzenständer auf der Bühne, allein er und seine Attitüde, die das Herz berührt. Auch stand ich anfangs skeptisch, zum Schluss mit Tränen in den Augen im Hallenstadion als der Graf mit Lichter der Stadt II in Zürich Halt machte.

Foto: Matthias Hoffmann

Foto: Matthias Hoffmann

Nun ist es also Zeit, Abschied zu nehmen.

Also bleibt – so schwer es auch fallen mag – nur noch, die Taschentücher einzupacken, das Konzert zu geniessen und dem Grafen Respekt und Dank zu zollen für die letzten Jahre. Erinnerungen, die einem niemand nehmen kann.