Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Radolfzell schwitzt an diesem Abend. Und zwar richtig. Der Grund? Eine Band mit 20 Jahren Bühnenerfahrung, eine, die bereits über 1’000 Konzerte auf ihrer Tourliste zu verzeichnen hat: Die Happy.

Artikel 2014-04-15 - Die Happy

Marta voller Energie auf der Bühne (Foto: Steffi Sonderegger)

«Das ist der letzte Tag meiner Jugend. Morgen ist es vorbei!», kündigt Sängerin Marta Jandová grinsend zum Beginn der Show an. Eine Anspielung, die an diesem Abend des Öftern Thema sein wird. Stets mit Jandová’s Charme versteht sich. Den hat sie auch nach 40 Lebensjahren nicht verloren. Genauso wenig die Art, ein Publikum mit zu reissen und es ordentlich zum Schwitzen zu bringen.
An diesem Abend ist es das letzte Konzert ihrer vierwöchigen Deutschland-Tour. Dennoch ist keinerlei Müdigkeit zu spüren. Die Happy sind Profis, was das live spielen angeht, und werden auch gerne mal «Beste Liveband» betitelt. Über 1’000 Konzerte haben sie bereits auf ihrem Konto, weitere stehen bereits im Kalender.

Nicht sehen – spüren

Was der Reiz aus macht bei dieser Band? In erster Linie überzeugen Die Happy mit ihrer sympathischen Art. Kein Stargetue, auch nicht seitens der Sängerin, die in ihrer Heimat in Tschechien doch eine gefragte Persönlichkeit ist. Marta kennt keine Berührungsängste und kein Tabuthema. Sie spricht gerne übers «Liebe machen», ganz ohne dabei vulgär zu werden, aber stets mit einem neckischen Grinsen im Gesicht. Neben dem grossen Sympathiepunkt brillieren Die Happy aber vor allem mit ihrem erstklassigen Sound. Trotz vielen kleineren Experimenten über die letzten Jahre haben sie es immer geschafft, ihre eigene Linie zu fahren, ihrem eigenen Stil zu treu zu bleiben. Und dafür lieben sie ihre Fans. Diese stehen auch an diesem Abend in Radolfzell ganz vorne. Einige von ihnen sind mehrere hundert Kilometer gefahren, um die Band auch an diesem Abend zu sehen. Und mit Die Happy «sehen» ist es lange nicht getan. Die Happy spürt man. Auch mehrere Tage nach den Konzerten in den eigenen Muskeln – vom vielen Springen, Tanzen und Pogen.

Das kleine, grosse Glück

Doch auch im Leben eines Rockstars verändern sich Dinge: Marta wurde im vergangen August Mutter einer kleinen Tochter. Ein Thema, das die inzwischen vierzig jährige Tschechin nicht unausgesprochen lassen kann. Ihre Augen glänzen bei jeder Erwähnung. Stolz zeigt sie ihre iPhone-Hülle mit Babyfoto der kleinen Marie. «Meine Tochter soll etwas Anständiges lernen, keine Sängerin werden.», grinst Jandová, selber Tochter eines tschechischen Musikers. Die Lebensveränderung hat sie stark geprägt und damit auch die Songtexte des aktuellen Albums Everlove. «I could die happy right now», singt sie für ihr kleines Glück.

Nach zwei Stunden Die-Happy-Action und der vorhergehenden soliden Show der Deutschrock-Band Parka geht ein wirklich starker Konzertabend in Radolfzell zu Ende. Das Publikum nassgeschwitzt, die Band zufrieden lächelnd. Die Tour erfolgreich geschafft, steht für Die Happy in dieser Nacht nur noch eines auf der Liste: Ordentlich in Marta’s Vierzigsten reinfeiern. Na dann, Prost!