Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Auf nicht mehr als 10 Quadratmetern Fläche öffnet sich in Uster an der Seestrasse 25 ein kleines, farbiges Paradies: Second-Hand wird neu definiert.

Artikel 2013-06-29 stilsicher-dany Artikelbild

 

Muffige Pelzmäntel, Mottenlöcher in abgetragenen Shirts und ausgelatschte Schuhe. Eine Auswahl, die so gross ist, dass man sich tagelang durchwühlen müsste: Die meisten Leute halten nicht viel von Brockenhäusern oder Second-Hand Läden. Wer dieses Szenario erwartet, wird in Dany’s Trend & Trash in Uster aberkomplett überrascht. Daniela stellt beim Eintreten sofort klar: «Einfach wühlen. Wisst ihr, ich muss das immer sagen, sonst trauen sich die Leute gar nicht!» Kein Wunder, präsentiert sich der kleine Laden doch wie eine schicke Boutique. Durch das grosse Schaufenster überblickt man bereits die Auswahl. Auf dem Fensterbrett liegt Schmuck in allen Farben, sorgfältig drapiert. An Kleiderbügeln hängt alles, was das Herz begehrt. Tatsächlich sind alle Kleider in Danielas Laden Einzelstücke, in verschiedensten «Brockis» ergattert. Mit dem eigenen Geschäft geht für Daniela ein Traum in Erfüllung, trotzdem ist es aber nur ein Hobby, der ihr einen Ausgleich zum Alltag bietet. «Andere machen Yoga, ich gehe ins Brocki», lacht sie. Auf diesen 10 Quadratmetern findest sich also nur das Beste vom Besten und das sieht man! Und wenn man glaubt, man habe hier schnell alles gesehen, dann hat man sich kräftig getäuscht. Volle vier Stunden habe ich in diesem Laden verbracht und noch immer nicht alles bestaunt.

Alle Sachen sind in Top-Qualität und erzählen eine Geschichte. Man fühlt sich ein bisschen in eine vergangene Zeit versetzt. Audrey Hepburn oder Grace Kelly scheinen sich hier verewigt zu haben. Als gelernte Stylistin bietet Daniela ihren Kunden eine kostenlose Beratung. Sie erzählt mir, dass viele Leute hereinkommen und sagen: „Dany, style mich!“ Ihr sei es aber wichtig, dass sich niemand verkleidet. Daniela Senn weiss genau, wie man Modernes mit Altem mischt. Wenn man ein Teil anprobiert, zeigt sie einem sofort, mit was man das alles kombinieren könnte und so manches Mal wird man überrascht, wie gut es aussieht, wenn man sich nur darauf einlässt. «Die Mode bedeutet für mich zu spielen.», sagt Daniela. Völlig begeistert steckt sie mich in eine Boyfriend Jeans (eigentlich eine Hose aus der Kinderabteilung für Jungen) und kombiniert dazu eine knallpinke Schluppenbluse. «Jetzt noch die Hacken dazu. Perfekt!», ruft Dany begeistert. Man glaubt es kaum, aber es ist wirklich ein gelungener Look. Es macht unglaublich Spass ihr bei der Arbeit zuzuschauen. Wenn man diesen Laden besucht, sollte man sich Zeit nehmen und sich einfach einmal überraschen lassen.

2013-06-29_stilsicher-dany_Portrait

Ein Besuch in Dany’s Trash & Trend macht Lust auf Mode, Lust auf dieses Spiel. Nicht ohne Grund antwortet die stolze Besitzerin mir auf die Frage, wie sie ihren Laden in drei Worten beschreiben würde: Trash, Trend & Therapy. Während man dutzende Outfits probiert, die man so selbst nie angezogen hätte, fühlt man sich gut. Man merkt: Hey, das kann ich ja tragen! Viele Frauen und auch Männer, kämen in ihren Laden, um einfach mal kurz den Kopf abzuschalten oder sich selbstbewusster zu fühlen. «So mancher Ehemann ist schon zu mir gekommen, nachdem ich seine Frau eingekleidet habe und meinte: ‹Du, meine Frau achtet sich jetzt wieder viel mehr auf sich.›» , berichtet mir Daniela und erzählt dann von einer älteren Dame, die erst vor kurzem ihren Laden entdeckte. Anfangs zögerlich, kaufte die über Siebzigjährige mit jedem Mal mutiger ein, bis selbst Daniela staunte. «Jetzt musste ich zuerst so alt werden, bis mich jemand sieht.», meinte die Frau.

Auch ich greife mutig zu Teilen, die ich wunderschön finde, mich aber bisher noch nicht getraut hätte zu kaufen. Schlussendlich gebe ich mir einen Ruck. Der hellblaue 50ies-Jupe muss es sein und die süssen Lackschuhe. Ich bin begeistert. Mindestens 15 Outfits probierte ich an, während Daniela umherschwirrte und begeistert Teile heranschleppte, die passen könnten. Ich verlasse den Laden glücklich, selbstbewusst und mit einer Tasche mit fünf neuen Sachen. Das Beste daran: Das Ganze kostete mich nur 75 Franken und ich erhielt zu den Klamotten eine gratis Typberatung, viel modische Inspiration und eine geballte Ladung Fröhlichkeit mit auf den Weg.

Nur eines konnte meinen Tag noch verschönern. Ich frage sie, was man hier bestimmt niemals kaufen können wird und die Reaktion hätte nicht besser sein können. Nun ist es so weit. Endlich, endlich darf ich es einmal schreiben. Sie antwortet keck: Crocs und Uggs.

Amen.