Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Am 2. Dezember dieses Winters zeigt ein junges Trio ein Folkrock ganz eigener Art. The Lumineers werden im Komplex 457 in Zürich so einige Besucher mit ihren mitsingbaren Songs begeistern und sicherlich auch ein wenig Wärme schenken, wenn auch nur von innen.

The Lumineers_001

(Foto: zvg)

jk. Die zwei Freunde Wesely Schultz und Jeremiah Fraites, beide aus New Jersey, gründeten im Jahr 2002 die Band The Lumineers. Diese entstand, auf Grund eines tragischen Vorfalls, als Fraites Bruder und Schultz’ bester Freund Joshua an einer Überdosis Rauschgift starb. Die Jungs verarbeiteten gemeinsam ihren Schmerz durch die Musik.
Ihre ersten Auftritte waren in ganz New York verteilt. Nach einiger Zeit wurde ihnen aber das Leben in der gigantischen Metropole zu teuer und so hiess es ab nach Denver, Colorado. Dort angekommen, begaben sie sich direkt auf die Suche nach einem dritten Mitglied. Da kam Neyla Pekarek ins Spiel. Mit ihrer klassischen Ausbildung an verschiedenen Instrumenten, war sie die perfekte dritte Besetzung. Im Trio entwickelten sie daraufhin ihren eigenen Stil in Richtung Folkrock und Indie. Berg aufwärts ging es dann mit verschiedensten Auftritten, zwei Demo-EPs und ihrer ersten USA-Tour. Doch der ultimative Durchbruch kam 2011, als ihr Ohrwurm Ho Hey in der TV-Serie «Hart of Dixie» verwendet wurde. Der Plattenvertrag wartete nicht lange auf sich und so nahmen sie im Folgejahr ihr Debütalbum The Lumineers auf. Im Oktober 2012 kam das Album auch nach Europa und stürmte kurzerhand die Charts.
Ihre Musik kann mit den Bands Of Monsters and Men oder Mumford & Sons verglichen werden, jedoch verzaubern sie mit ihrem ganz eigenem Charme und einem wunderbar erfrischend klingendem Sound. So werden sie mit Sicherheit auch diesen Winter im Komplex 457 zahlreiche neue Herzen erobern, nicht zuletzt auch wegen ihrer symathischen Art.

Weitere Infos zur Veranstaltung

mainlandmusic.com