Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Ab Ende Januar begeben sich Chiara Zarotti und Katja Lindenmann in bisher von Negative White noch unerforschte Gewässer. Verschiedene Stilrichtungen, ob Gothik oder Pin-up, Hippie oder Hipster sollen auf der Strasse gefunden und porträtiert werden. Informationen zur Szene, Angaben zu Lieblingslabeln oder Läden, Interviews, Fotos und vieles mehr erwartet euch!

Mode ist in unserer Gesellschaft als Ausdruck des Individuums sehr wichtig. Wie wirkt man auf andere Menschen und wie kann man diesen ersten Eindruck beeinflussen oder optimieren? Wie will ich überhaupt wirken?

Sehe ich jemanden auf der Strasse, achte ich als erstes auf die Schuhe. Gefällt mir der Schuh, schaue ich mir die Person als Ganzes an und urteile: Stilsicher oder nicht? Das Urteil fälle ich in Sekunden.
Jeder Mensch achtet auf andere Dinge, doch schlussendlich urteilt er immer sehr schnell über Sympathie, Intelligenz oder Schönheit. Sich Gedanken über das eigene Auftreten zu machen, ist also ein zentraler Gedanke des Menschen. Nun stellt sich natürlich die Frage, wie sich stilsicher definieren lässt. Für mich muss der Look als Gesamtbild harmonisch sein. Ob mir die Modeszene, in der sich mein Gegenüber bewegt an sich gefällt oder nicht, ist dabei irrelevant. Man sieht sofort, ob ein roter Faden in einem Outfit ersichtlich ist, ob der Träger sich wohlfühlt und was er damit erreichen will oder eben was nicht.
Für manch einen mögen solche Überlegungen oberflächlich und unwichtig erscheinen. Es darf aber nicht vergessen werden, dass Mode ein Spiegel der Persönlichkeit sein kann. Wann immer der Mensch sich durch etwas ausdrückt, werden sein Charakter und seine Interessen sichtbar. So finden sich oft Personen mit ähnlichem Kleidungsstil in einer auf ihre Bedürfnisse und Interessen abgestimmer Szene.

Das Ziel dieser Artikel-Serie soll es sein, solche Szenen anhand von Beispielen kennenzulernen. Der Leser soll einen Einblick bekommen und damit die Möglichkeit erhalten, andere Menschen besser zu verstehen und toleranter zu werden. Doch es soll auch eine Plattform für Mode geschaffen werden, die sich nicht nur auf eine Richtung spezialisiert, sondern stets Neues vorstellt.

Mit verschiedenen Tipps und Beispielen lässt sich hier einiges zu Mode lernen und vielleicht auch das ein oder andere für sich übernehmen. Wo finde ich welche Art von Kleidung? Was passt zusammen und wie kann ich verschiedene Stile, Farben und Muster kombienieren? Was gibt es überhaupt für Stilrichtungen? Was passt zu mir? Was trägt man zu welchem Anlass? All diese Fragen sollen hier beantwortet werden, die Neugier und das Interesse der Leser geweckt und die Eigenintiative ergriffen werden.