Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

«Not the genius we deserve, but the one we need.» – Steven Wilson spielt wie Milky Chance am 25. Juli beim Blue Balls Festival in Luzern. Wer nicht hingeht, ist selber Schuld. Also ans Progrock-Konzert natürlich…

Steven Wilson in Aktion. (Foto: Facebook/Steven Wilson)

Steven Wilson in Aktion. (Foto: Facebook/Steven Wilson)

Steven Wilson, das Paradebeispiel für einen Workaholic: Porcupine Tree, Storm Corrosion, Blackfield, Bekehrer von Opeth’s Death Metal ins Progressive, Bass Communion und in der Freizeit liebevoller iPod-Zerstörer. Kein Wunder gilt er als Retter des modernen Progrock.

Nun widmet sich Wilson seiner Solokarriere, seit dem letzten Besuch in der Schweiz im vorigen Herbst hat er bereits ein neues Album herausgegeben. Sein letztes Werk 4 ½ beinhaltet Songs, welche in den letzten Studiosessionen aufgenommen wurden, es allerdings nicht in die Alben Hand. Cannot. Erase. und The Raven That Refused To Sing geschafft haben. Als Kirsche auf dem Sahnehäubchen gibt es zusätzlich noch ein Cover von Porcupine Tree: Don’t Hate Me.

Nun wird Steven Wilson am 25. Juli das KKL erobern und hat auch bestimmt einige Songs von 4 ½ und Porcupine Tree im Gepäck. Die Besucher dürfen sich auf ein Konzert der Superlative gefasst machen – Film, Lichtshow und das Wichtigste: Geiler Sound.

Weitere Infos