Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

The Staches aus Genf bringen uns mit ihrem neuen Album «Machine» schwungvollen Rock’n’Roll, dreckige Gitarren und eine tolle Frauenstimme. Ein Album für Tänzer und Nostalgikerinnen.

http://www.darksite.ch/thestaches/wp-content/uploads/2013/03/artworkMachine-web.jpg

Das Albumcover von Machine – selbstverständlich kommt das Artwork von der Band selbst.

Ein scheppernder Gitarrenakkord macht den Auftakt, es folgt ein Schlagzeug, eine eingängige Bassline und eine kehlige Frauenstimme: Shoes on heisst der erste Song auf Machine, dem neuen Album von The Staches. Und man möchte sagen: These shoes are made for dancin‘!

Rock’n’Roll, Garage und Riot Grrrls

The Staches – „deux filles et deux garçons“ aus Genf, wie sie sich selber bezeichnen – machen schon seit 2010 zusammen Musik. Lise, Charlotte, Leo und Martin taten sich nach vielen gemeinsamen Jam-Sessions zusammen und veröffentlichten damals die EP Death Before Clean Shave. 2012 dann ihr erstes Album Sitting On Your Face. Beide Scheiben sind leider nicht mehr erhältlich. Nach der EP Rough Demos vom letzten Jahr sind The Staches nun wieder mit einem ganzen Album am Start. Die Melodien auf Machine erinnern an alten Rock’n’Roll und an Garage Punk. Die Sängerin würde mit ihrer Stimme in einer Riot Grrrl-Punkband nicht auffallen: Endlich wieder mal eine Frau, die keinen R’n‘B oder klassischen Singer-Songwriter-Pop singt. Die «filles et garçons» von The Staches haben sich, nach eigenen Angaben, der 60er Jahre Psychedelia, dem Grrrls Punk der 70er und 80er sowie dem kalifornischen Garage Punk verschrieben und haben sich daraus einen eigenen, toll klingenden Mix gebastelt.

Französischer Akzent und Tarantino-Soundtrack

Etwas weniger tanzbar, aber mit genauso viel Schwung, geht es nach Shoes on auf der Platte weiter. Die dreckige Gitarre bleibt uns zum Glück durchs Band erhalten – die raue Stimme der Sängerin sucht sich durch Höhen und Tiefen. Besonderer Pluspunkt: Der französische Akzent der Genferin dringt immer wieder durch, was dem Ganzen eine Note für sich gibt und die Band noch authentischer wirken lässt.

Die Mischung aus Rock’n’Roll, Garage, Punk und Soul ist in letzter Zeit wieder stark in Mode gekommen; schon nur die Soundtracks der letzten paar Tarantino-Filme sprechen dafür. The Staches sind damit – ob freiwillig oder nicht – einem Trend aufgesprungen. Das macht das Album aber nicht weniger gut. Die GenferInnen haben ihre Sache im Griff und machen Lust auf mehr. Und wer weiss, vielleicht hören wir sie ja bald im nächsten Streifen von Tarantino?

Release
13.06.2014

Label
Snowhite Records

Tracklist
1. Shoes On
2. Left Shoulder
3. Undergrowth
4. Lighter Girl
5. Song They Taught Us
6. Something Tricky
7. Quick Death
8. La Battue
9. Machine
10. The Strangest