Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Am Dienstag, 27. Mai besucht die amerikanische Kultband Christian Death die Schweiz, genauer gesagt, das KiFF in Aarau.

Auf Jubiläumstour: Christian Death (Bild: zVg)

Auf Jubiläumstour: Christian Death (Bild: zVg)

Es kommt nicht alle Tage vor, dass eine Band mit einem Renommée wie Christian Death sich in der kleinen Schweiz die Ehre gibt. Umso bewundernswerter ist es, dass es dem Zürcher Batcave/Postpunk-Label The Graveyard Scene gelungen ist, die Amerikaner nach Aarau zu locken, denn schliesslich befinden sie sich gerade auf der 30-Jahre-Jubiläumstour von Catastrophe Ballet.

Wird wohl auch zu hören sein: The Blue Hour

Dass die Band eine turbulente Entstehungsphase durchgemacht hatte, ist leicht untertrieben. 1979 gegründet, 1981 aufgelöst nur um im gleichen Jahr wieder mit neuen Mitgliedern neu gegründet zu werden. Interne Dispute, nicht zuletzt wegen der Drogensucht des Gründungsmitglieds Rozz Williams, welcher 1998 Selbstmord beging, waren Gründe für Besetzungs- und Stilwechsel. Letzterer spaltete denn auch die Fans in zwei Lager: Rozz- und Valor-Fans.
Doch all den Streitereien zum Trotz waren Christian Death für viele Post-Punk Bands ein grosser Einfluss und nicht wenige Bands haben durch sie ihre eigene Musik gefunden. Joy Disaster aus Frankreich oder  Mescaline Babies aus Italien sind nur zwei Beispiele dafür. Und so verwundert es auch nicht, dass es ausgerechnet die Graveyard Scene ist, welche Christian Death am 27. Mai in die Schweiz, genauer gesagt ins KiFF in Aarau holt. Sie sorgten auch dafür, dass Joy Disaster und die Mescaline Babies mehrmals in Zürich auftraten, ebenso wie die ehemalige Sängerin von Christian Death, Gitane Demone.

Wer wieder einmal in satten 80er-Jahre Post-Punk schwelgen möchte, pilgert am 27. Mai nach Aarau.

Weitere Infos zur Veranstaltung