Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Eine Facebook-Seite ist heute für Musiker selbstverständlich. Doch viele Bands schöpfen das Potenzial nicht voll aus.

Die Grundlage für diesen Ratgeber bietet mit freundlicher Genehmigung das Online-Portal Tonspion.

Viele Musiker sind etwas nachlässig mit ihrer Facebook-Seite. Da die Plattform relativ wenige Vorgaben macht, bleiben zahlreiche Features einfach unbeachtet. Dabei sollte man wissen, dass Facebook für jeden Musikjournalisten inzwischen eine der ersten Anlaufstationen für Information aus erster Hand ist. Oftmals überlassen Künstler das aber ihren Promoleuten oder – schlimmer – dem Zufall. Man sollte zwar aktiv sein, muss aber nicht täglich Facebook beackern, um die wichtigsten Infos anzubieten.

Deshalb hier sechs Dinge, die jede Facebook-Seite haben sollte:

Musik

Selbstverständlich, sagt ihr. Doch sehen wir täglich auf Facebook-Seiten von Künstlern, die Facebook verwenden, aber keinen Ton dort gepostet haben. Oder dann nur irgendwo in der Suppe des Streams. Die Musik sollte im direkt sichtbaren Bereich eurer Facebook-Seite zu finden sein.

Featured Video

Facebook bietet den Video-Upload und legt gerade dort mächtig zu. Aus diesem Grund sollte man auch das eine oder andere Video direkt hochladen. Videos werden, anders als Links zu Videos auf YouTube oder Video, direkt auf der linken Seite der Seite angezeigt. Macht euren Fans das Reinhören so einfach wie möglich: mindestens ein Video sollte direkt auf Facebook zu finden sein.

Beim Hochladen fragt euch Facebook, ob ihr am Ende des Videos einen sogenannten «Call-To-Action-Button» einfügen wollt. Dort könnt ihr dann problemlos auf eure Website oder den YouTube-Kanal verlinken.

Pinned Post

Facebook erlaubt es, einen Post oben auf der Seite zu fixieren. Das sollte eure wichtigste News sein, beispielsweise die aktuellen Tourdaten oder Updates zum neuen Album.

facebook-pinned-post

Tourdaten

Zum Glück gibt es zahlreiche Apps, die mit Facebook interagieren und eure Tourdaten direkt in einem eigenen Bereich anzeigen. Zum Beispiel BandsInTown oder Songkick. Nutzt diese Apps, um eure Tourdaten gut sichtbar auf Facebook einzubinden und erstellt Facebook-Veranstaltungen, um eure Fans das Teilen einzelner Shows zu erleichtern.

Promo-Fotos

Für viele Medien sind Pressefotos schwer zu finden. Oft muss man dafür den Promoter oder die Plattenfirma anschreiben, weil Bands vergessen, ihre Pressefotos zugänglich zu machen. Sowohl auf eurer Website, als auch auf den Social Media sollten offizielle Fotos einfach zu finden sein. Im besten Fall ist das Profilfoto der Seite auch der aktuelle Promo-Schnappschuss.

Kontaktinformationen

Szenario: Jemand hat euch bei Facebook entdeckt und möchte euch nun kontaktieren, sei es für ein Konzert, Interview oder Plattenvertrag. Aber unter den Infos fehlt jede Kontaktmöglichkeit. So verpasst ihr Chancen.

Macht es so einfach wie möglich, den richtigen Ansprechpartner für ein Anliegen zu finden, also Booking, Presse oder Management. Niemand hat Lust, ewig nach Informationen zu suchen.