Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Wer glaubt, der Sommer sei vorbei, konnte «State of Flux» erfolgreich vermeiden. Was allerdings gar keine gute Sache ist. Das dritte Album der Ska-Punker von Rude Tins heizt gewaltig ein.

Negative White hat bereits im Vorfeld der Veröffentlichung über einige neue Songs der Rude Tins geschrieben. Nun wird es Zeit, alle sechszehn Tracks von State of Flux zu geniessen. Gleich mit dem Einstieg Shout Out Loud hat die Band den Pflichtbeginn für jedes ihrer Konzerte festgelegt. Schnell gehen die Musiker zur Sache, lassen ja nichts anbrennen. Wahres Ohrwurm-Potential hat Call The Police, zum dem die Band auch einen spassigen ersten Video-Clip produziert hat.

Radio und New Wave entwickeln live eine unglaubliche Wucht. Today and Tomorrow und Mr. President bestechen durch markante Melodien der Bläser-Abteilung. Die Rude Tins haben sich in ihrem dritten Album spürbar weiterentwickelt. Sie verleugnen ihre Wurzeln im Ska nicht, doch lässt sich auf State of Flux eine leichte Tendenz zum Pop-Punk-Rock der Nullerjahre ausmachen. Gerade New Wave erinnert an die damalige Welle. Sorgt die Band nun für ein Revival?

Es macht einfach Spass, den Rude Tins zuzuhören. Da kommt unweigerlich Stimmung auf, die Beine beginnen zu zappeln. Mitsingen ist bei Zeilen wie «Hey! Hey! Call the police» oder «Listen to the radio!» oder «We are gonna rock this place with every single phrase!» sowieso Pflicht.

 Rude_tins_001

Die Band hat sich Zeit genommen und an den Songs gefeilt. Das Album kommt trotz seinen 16 Songs für Punk Rock überraschend abwechslungsreich daher. Die kurzen Songs sind hymnisch, reissen mit.  Und manchmal hauen sie wie 1984 ganz schön auf die Pauke. Inhaltlich sind die Jungs frech, wie es sich für eine solche Band gehört. Gesungen wird vom Alltag und vom Aussergewöhnlichen, vom Bünzlitum und seinem Untergang.
Doch so gut das Album auch sein mag, es kommt nicht an ihre Performance auf der Bühne an. Rude Tins sind und bleiben auch mit State of Flux eine Live-Band. Wer sich erst die Aufnahmen anhört, wird am Konzert garantiert aus den Socken gehauen!

 

State of Flux

5
/5
27. September 2013

Release

Subversiv Records

Label

Tracklist

  1. Shout Out Loud
  2. Time to Change My Life
  3. Just Like You
  4. 1984
  5. Call the Police
  6. Soulmates
  7. Radio
  8. New Wave
  9. Lisa Redshoes
  10. Mr. President
  11. So Many Times
  12. Around The Corner
  13. Today and Tomorrow
  14. They Said
  15. Asthray
  16. Something Missing