Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Kaum drei Tage alt und schon über eine Million Klicks: Die neue Single von Korn schlägt mächtig ein!

Korn ist zurück! Dies mit alter Stärke, zurück zu den ganz tiefen Wurzeln. Düster, zynisch und wütend. Statt auf leichte Electro-Effekte wie bei der letzten Single Never Never von The Paradigm Shift zu setzen, liefern Korn einfachen und ehrlichen Nu-Metal aus. Gute alte Zeiten. Rotting in Vain, auf senslerdeutsch «de füdleblutt Wahnsinn», sprich sehr geil.

Digging deep inside of me
Getting past this agony
I can’t seem to get away
Another day rotting in vain

Ob diese Zeilen wohl entstanden sind, als das Dubstep-Album alteingesessene Fans überrascht oder besser gesagt schockiert hat? Scherz beiseite, der Refrain fährt heftig ein und ist und bleibt echter Ohrwurm. Mit von der Partie ein Wucht von Scat-Part à la Freak On A Leash. Geiler Groove, geile Lyrics und geile Mucke! Da darf ruhig mal ein Haus auseinandergenommen werden. Wir bleiben gespannt, was mit The Serenity Of Suffering sonst noch angeschwemmt wird.

Release

The Serenity Of Suffering – 21.10.2016

Tracklist

1. Insane
2. Rotting In Vain
3. Black Is The Soul
4. The Hating
5. A Different World (feat. Corey Taylor)
6. Take Me
7. Everything Falls Apart
8. Die Yet Another Night
9. When You’re Not There
10. Next In Line
11. Please Come For Me