Am 22. Februar 2013 tauft das Schweizer Band Spencer ihre neue EP «S.O.A. (The Sound of the Ambulance)». Im Zürcher Club Stall 6 legt das Trio den Startschuss hin.

Spencer (Cornelius Fischer)

jt. Sie haben sich Zeit gelassen, die Jungs von Spencer. Nun sind sie mit einem neuen Bassisten und neuen Sounds zurück auf dem Parkett und geben wieder Vollgas. Der Frontmann von Spencer, Leo Niessner, ist indes kein Unbekannter in der alternativen Musikszene der Schweiz. Er moderiert auf Kanal K den Indie-Block und wurde durch seinen Widerstand gegen die Major-Labels bekannt. Nun präsentiert er mal nicht frische Sounds aus aller Welt, sondern neue Klänge aus eigenem Hause.

Vorab erschien bereits die Single Going North und bietet einen ersten Einblick in die neue EP des Trios. Was Spencer ausmacht, wird aber bereits mit der Single klar. Die Band belebt ihre Musik mit unglaublich vielen Einflüssen. Wave, Britrock und -pop, Garage, Post Punk, Indie und noch viele weitere Genres verrühren die drei Herren zu einem Süppchen, das nicht nur gut schmeckt und leicht verdaubar ist, sondern sogar tanzbar und frisch serviert wird. Da darf man ruhig auf die Leckerbissen von S.O.A. (The Sound of the Ambulance) gespannt sein.

Hoffentlich werden die spielfreudigen Spencer keine Ambulanzsirenen hören. Dass ist aber nicht selbstverständlich, wenn man die Auftritt der Band kennt. Hyperaktiv turnt Niessner mit seiner Gitarre auf der Bühne rum, springt gerne auch mal waghalsig ins Publikum (zum Glück ist die Bühne im Stall 6 nicht so hoch) und wälzt sich dann vor den Füssen der Zuschauer zum eigenen, verzerrt-zerfressenen Gitarren-Solo. Die Konzerte von Spencer sind Rock’n’Roll as it’s best!

Spencer live

23.02.2013 – Kulturwerk 118, Sursee

Weitere Infos zur Veranstaltung

Stall 6