Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

In der Agenda bitte sofort eintragen! Wer auf Doublebass und gefühlvolle Balladen steht, sollte Opeth auf keinen Fall verpassen. Die Schweden geben das einzige Konzert in der Schweiz; am 13. November im Volkshaus in Zürich.

Artikel 2011-11-30 - Opeth - Artikelbild

Opeth anno 2011 (Foto: Negative White/Archiv)

Die neue Scheibe – eine Wundertüte? Schon seit 26 Jahren liefert die produktive Band Platte um Platte. Am 30.9 erscheint ihr bereits zwölftes Album Sorceress. Jedoch weiss man nicht genau, was zu erwarten ist. Anders als bei AC/DC hat die schwedische Band einen beträchtlichen musikalischen Wechsel hinter sich. Wo früher noch wilde Drumblasts an der Tagesordnung standen, reihen sich mittlerweile auch engelsähnliche Klavierballaden ein. Von der Death Metal Extreme in die Progressive Extreme. Vom Saulus zum Paulus. Oder doch umgekehrt? Und Steven Wilson spielt die Rolle Gottes, oder doch die des Teufels? Was weiss ich… Progressive Rock oder Metal? Ist das Kunst oder darf das weg?

Zu viele Fragen! Wer sich selbst überzeugen will, dass Mikael Åkerfeldt das Growling noch nicht verlernt hat, sollte sich deshalb schleunigst Tickets für den 13. November besorgen. An jenem Abend werden die Progressive-Rabauken Opeth das Volkshaus unsicher machen. Ein Track der neuen Scheibe ist schon draussen und eines steht fest: Die Jungs haben die Verzerrung beim Gitarrensound noch nicht rausgenommen!

Weitere Infos