Wie in unserer Album-Rezension bereits ausgeführt, hat die Schweizer Band Metallspürhunde mit der neuen Scheibe Moloch einen anständigen Sprung nach vorne gemacht. Jetzt präsentieren sie ihr Werk live in der alten Futterfabrik in Aarau.

Die wilden Kläffer gehören zu den Sorten Musiker, bei denen sich ein Live-Auftritt sehr wohl von der CD in der Anlage unterscheidet. Erst auf der Bühne wird dem Zuhörer die volle Wucht und Energie, die in den Songs stecken, bewusst. Aufgedreht bespringt Frontmann Michel Frasse die Bretter, faucht, bellt, schreit und singt ins Mikrofon. Mit seiner expressiven Mimik unterstreicht er die sozialkritischen Texte, steigt hinab ins Publikum und lässt die Besucher mitsingen.
Aber auch die anderen Musiker stehen dem charismatischen Sänger in nichts nach. Spannend dürfte der Auftritt auch wegen dem Bühnendebut vom neuen Gitarristen Sebastian Hausmann sein. Sein Spiel hat frischen Wind in die Segel der Electro-Rocker gebracht. Wie wird sich das live auswirken?

Alle wichtigen Informationen zum Konzert sind unter www.divusmodus.ch zu finden.

Zur Website von Metallspürhunde