Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Am 13. November fand im Pariser Club «Bataclan» eine Show der US-amerikanischen Band Eagles Of Death Metal statt. Es kam zu einer Geiselnahme, die durch die Polizei beendet wurde. Unsere Gedanken sind bei den Menschen in Paris.

Zusammenfassung

  • In Paris fordern mehrere Anschläge über 100 Tote.
  • Die Polizei rechnet alleine in der Konzerthalle «Bataclan» mit 100 Toten. 4 Terroristen wurden dort während der Stürmung erschossen.
  • Im «Bataclan» fand ein Konzert der Eagles of Death Metal statt. Die Band scheint in Sicherheit zu sein.
  • Beim «Stade de France», wo Frankreich ein Fussballspiel gegen Deutschland bestritt, kam es zu zwei Explosionen.
  • In einem Restaurant im 10. Arrondissement sind gemäss Polizeiangaben 11 Menschen getötet worden.
  • Frankreichs Präsident François Hollande ruft den nationalen Notstand aus, schliesst die Grenzen und bietet das Militär auf.

Update: 14. November, 01:43 Uhr

Die Eagles of Death Metal sind offenbar in Sicherheit:

The wife of an American musician playing at a concert hall that came under attack in Paris tells The Washington Post that her husband, drummer Julian Dorio, and other band members of Eagles of Death Metal are safe.

“We are just holding our breath and saying prayers for everyone,” said Dorio’s wife, Emily. The pair only spoke briefly. “He called to say that he loved me and he was safe. Everyone on stage was able to get off.”Washington Post

Update: 14. November, 01:30 Uhr

Gemäss Polizeiangaben kamen in der Konzerthalle «Bataclan» in Paris rund 100 Besucher des Konzert der Eagles Of Death Metal von Terroristen umgebracht wurden. Vier Terroristen sollen erschossen worden sein.

Es ist eine unbeschreibliche Tragödie. Mir fehlen die Worte.

paris

Updates: 14. November, 01:20 Uhr

Es gibt Berichte, dass es rund 100 Tote in der Konzerthalle «Bataclan» geben soll. Das meldet nun auch die BBC, die Nachrichtensprecherin ringt um Worte.

Auf der Facebook-Seite der Eagles of Death Metal gibt es eine erste Meldung. Allerdings nicht von der Band selbst:

We are still currently trying to determine the safety and whereabouts of all our band and crew. Our thoughts are with all of the people involved in this tragic situation.

Posted by Eagles Of Death Metal on Friday, November 13, 2015

 

Updates: 14. November, 01:10 Uhr

Die Geiselnahme im «Bataclan» ist vorbei. Das meldet die Nachrichtenagentur «Associated Press»:

Zwei Terroristen seien getötet worden. Es soll Duzende Tote in der Konzerthalle gegeben haben, schreibt der «Tages-Anzeiger».

Update: 14. November, 01:03 Uhr

Reuters meldet, dass die Polizei-Operation im «Bataclan» vorbei ist. Zwei Terroristen seien erschossen worden, wie «SRF News» schreibt. Nährere Informationen gibt es noch nicht. Das Konzert soll mit 1500 Besuchern ausverkauft gewesen sein, schreibt «SRF News» weiter. Google-Suche nach «Bataclan» schnellt nach obenGemäss «Conflict News» sind dies die Orte, an denen es Anschläge gab:

Update: 14. November, 00:45 Uhr

Die Stürmung des «Bataclan» scheint nun definitiv im Gange zu sein:

Wichtige Anmerkung: Wir transportieren Informationen mit transparenter Quellenangabe. Auf Twitter werden viele Fotos, Videos und Informationen geteilt, doch wir haben nicht die Ressourcen, diese zu verifizieren. Deshalb verzichten wir darauf, ungesicherte Infos weiterzuleiten.

Update: 14. November, 00:40 Uhr

Es ist eine Horror-Vorstellung, die der «Tages-Anzeiger» beschreibt:

Einige Geiseln konnten aus der Konzerthalle fliehen. Sie berichten, dass die Angreifer einen nach dem anderen erschiessen. Die Polizei stürmt.Tages-Anzeiger
Hier verortet die BBC das kambodschanische Restaurant (Foto: Screenshot BBC)

Hier verortet die BBC das kambodschanische Restaurant (Foto: Screenshot BBC)

 

Update: 14. November, 00:29 Uhr

ParisShooting

Die rot markierten Orte – das «Bataclan» und das «Stade de France» – sind zwei verifizierte Orte der Gewalt in Paris. Wie die BBC eben berichtete, seien in der Nähe des «Bataclan» fünf Explosionen zu hören gewesen. Die Quelle dieser Meldung ist die Nachrichtenagentur Reuters. Es gab frühere Meldungen, dass die Geiselnehmen Sprengsätze dabei hätten. Wir konnten dieses Gerücht aber nicht bestätigten.

Update: 14. November, 00:17 Uhr

Polizisten stürmen nun offenbar die Konzerthalle, so schreibt es der «Tages-Anzeiger» gemäss der Aussage von Ministerpräsident François Hollande. Hollande hat den nationalen Notstand ausgerufen, das Militär um Hilfe geboten und landesweit die Grenzen geschlossen. Was bisher bekannt ist

  • Rund eine Stunde nach Konzertbeginn kam es zur Geiselnahme. Es wird angenommen, dass 100 Geiseln genommen wurden und mindestens 15 Menschen ums Leben kamen.
  • Beim «Stade de France», wo Frankreich ein Fussballspiel gegen Deutschland bestritt, kam es zu zwei Explosionen.
  • In einem Restaurant im 10. Arrondissement sind gemäss Polizeiangaben 11 Menschen getötet worden.
Update: 14. November, 00:06 Uhr

Gemäss dem «Rolling Stone Magazine» wurden am Konzert der US-Band Eagles of Death Metal im bekannten Pariser Club «Bataclan» mindestens 100 Geiseln genommen.

eagles of death metal

Am 18. November soll die Band in Zürich auftreten. Ob das Konzert noch stattfinden wird, ist derzeit unklar.

Update: 13. November, 23:59 Uhr

Das musst du über das «Bataclan» wissen

  • Das Konzertlokal befindet sich im 11. Arrondissement von Paris.
  • Das Gebäude existiert seit dem 19. Jahrhundert und war ein Vergnügungsetablissement.
  • 1926 wurde das «Bataclan» zu einem Kino umgebaut.
  • Heute fungiert das «Bataclan» als kulturelle Einrichtung, das auch für Konzerte genutzt wird.
bataclan_001

Das «Bataclan» während eines Konzertes (Foto: flickr)