Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Die 40. Winterthurer Musikfestwochen rücken näher. Das Programm steht fest. Hier ein paar Infos, um die Vorfreude noch freudiger zu gestalten.

Der Basler Charmebolzen James Gruntz wird auch in Winterthur die Herzen der Fans zum Schmelzen bringen. (Foto: Sacha Saxer)

Der Basler Charmebolzen James Gruntz wird auch in Winterthur die Herzen der Fans zum Schmelzen bringen. (Foto: Sacha Saxer)

Die Musikfestwochen starten am 12.8.15 kostenlos. Und kostenlos ist es keineswegs nur für die ersten paar Tage. Erst am Ende der zweiten Woche lassen sich zahlpflichtige Konzerte finden. Somit scheint «freier Zugang zur Kultur für alle» das Motto der Musikfestwochen zu sein. Doch genauso bereiten sie dem Motto im Namen der Vielfalt alle Ehre. Nicht nur die vertretenen Musikgenres lassen keine Wünsche offen, sondern die gesamte Programmpalette lässt die Bedürfnisse keines Alters ausser Acht: von Konzerten über Freiluftkino, bis hin zum Malen für Kinder. So betrachtet klingen die 40. Winterthurer Musikfestwochen fast schon nach einem Rundum-Familienferienprogramm, wo es sich mehr als lohnt im eigenen Lande zu bleiben. Also zückt eure Agenda und beginnt eure 12-Tägige Reise in der Kulturhochburg Winterthur mit Sternchen und Kreisen zu markieren.

Tag 1: USA-Belgien-Kuba

Der Mittwoch Abend startet mit den Robbing Millions belgischen Indie-Band, die Musik produziert, die sich sehr wahrscheinlich in so manchen Hipster-Kopfhören wiederfinden lässt. Gefolgt von den Augustines, alternative Rock aus den USA vom feinsten. Gekrönt wird der Abend von dem Duo Ibeyi, die auf English und Yoruba singen, letztere eine nigerianische Sprache, die im Zuge des Sklavenhandels nach Kuba kam. Doch ihre Musik ist alles andere als einfach zuordnungsbar, manchmal zieht man in Erwägung Trip-Hop zu erkennen, dann doch wiederum mehr Dub und am Ende könnte es auch einfach Soul oder sogar rythmische Geisterbeschwörung sein.

Ganz bestimmt ist es eines: Ein grandioser Start.

Tag 3: Musik aus Winterthur

Der 14. August gibt den Künstlern mit Wurzeln aus dem eigenen Städtchen die Bühne frei: Jack SlammerThe Hungary MenFogelBeyond the Collapse. Bands, welche die Kulturvielfalt Winterthurs mit HipHop, Rock und Melodic Post Hardcore unterstreichen. Begleitet wird der Abend mit Balkan Beats und einem Freiluftkino.

Tag 4: WillhelmTell mit Live-Musik

So lässt sich nicht nur das Freiluftkino an diesem Samstagabend beschreiben.

Denn geprägt ist der Abend von Künstlern aus der Schweiz mit Unterstützung aus dem Norden Vök (Isl), The Twilight Sad (Sco), Blaue Blume (DK), die den Abend mit Variationen des Indie bereichern. Die Schweizer Fraktion bilden: Klaus Johann GrobeSmackBand it Finale und Laurin Buser.

Tag 5: Sonntags-Spielplausch

Heute liebe Familien, Rundum-Programm: Spielplausch, Malen für Kinder, Freiluftkino, Volkslieder und die Liedermacher Olli Schulz und Enno Brugger. Doch auf keinen Fall dürft ihr Dabu-Fantastic, die zum Urgestein der Schweizer Hiphop-Szene gehören, verpassen. Geschweige denn James Gruntz, der letztes Jahr zu Recht, nach fünfmaliger Nomination, erstmals den Basler Poppreis gewann.

Ich hoffe ihr seit mit Ausdauer gesegnet. Die zweite Woche startet hier

Tag 6: Afrobeat

Geschmeidig in die Woche starten mit den Afrobeat-Künstlern: Orchestre Tout Puissant Marcel Duchamp und Orlando Julius & The Heliocentrics.

Tag 7: Blues

Schon mal Lindy-Hop getanzt oder überhaupt je etwas davon gehört? Nein? Heute ist eure Chance in einem Crash-kurs die Basics zu erswingen und dann gleich bei Philipp FankhauserYellow Teeth und The Waffle Machine Orchestra das Tanzbein weiter zu schwingen.

Tag 8: Reggea und Kindermusik

Konzerte von Kindern und für Kinder von «Marius und die Jagdkappel» sowie Peter Sarbach. Dazu gibt’s Ohrbooten und Open Season, die die Steinberggasse mit Reggea-beats beschallen.

Tag 9: Rock, Grunge & Balkanbeats

Die isländische Band Sólstafir, spielen vor ausgefüllten Hallen und ziehen diese mit ihrer Musik, die irgendwo zwischen Postrock und Metal anzusiedeln ist, in die Spähren ihrer Märchenwelten. Mit der aus Winterthur stammenden Band Ear gibt es an diesem Abend Grunge par Excellence. Die amerikanische Band Manchester Orchestra bildet kein Pendant, aber eine super Ergänzung dazu. Schön vielfältig abgerundet wird der Abend mit der achtköpfigen Pamplona Grup, die den Kirchplatz in ein Tanzfeuer verwandeln wird.

* Ab hier wird’s kostenpflichtig

Tag 10: PUNK PUNK PUNKT

BeatsteaksBad Religion diese Bands haben Geschichte geschrieben und dazu muss man keinem Fan weiter was dazusagen. Dazu gibt’s Donots, die ihr Album Karacho im genau gleichen Still wie es klingt, auf der Bühne präsentieren.

Tag 11: Blues & Rock’n’Rolla

Seasick Steve wer ihn einmal gesehen hat, der geht wieder, denn bei ihm steht keiner still. Dasselbe gilt für Kitty, Daisy and Lewis, insbesondere aufgrund ihres Looks, kommt man nicht darum herum sich dem Rockabilly-Wahn zu ergeben. Mit Calexico haben die Musikfestwochen ein ganz grossen Coup gewonnen, denn sie werden während des Schweizer Festivalssommer einzig Winterthur einen Besuch abstatten. Sie verbinden Elemente aus Folk, Country-Rock und Latin-Jazz und sind jeden Besuch wert.

Tag 12: Ausklingen

Mit Ben Howard, der mit seinem zweiten Album gegenteilig zum Ersten nicht mehr eine Hymne auf das Leben besingt, aber dennoch weiterhin mit seinen Emotionen bezwingt.

Grandios in Kombination mit Fink, der gefühlte 20x seine Gitarre in einem Auftritt wechselt, was aber niemanden davon abhalten wird, gebannt seiner unverkennbaren Stimme zu lauschen. Die dritten im Bunde, der Herren des Folks, sind die Villagers und auch hier gilt nur eines: zurücklehnen und geniessen.

Wenn ihr hier angelangt seit, ist eure Agenda bestimmt schon kunterbunt. Bald werden es auch eure Abende.

Alle Infos zu den 40. Winterthurer Musikfestwochen.