Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Premiere: Jacob Noir konstruiert in «Stars» einen extraordinären Beat

Der junge Produzent Jacob Noir veröffentlicht heute seine erste Single «Stars». Er zeigt bereits einen eigenständigen und aufregenden Stil.

Blutjung ist er, Jacob Noir. Gerade einmal volljährig. Doch die Musik faszinierte ihn bereits als kleines Kind: Alte Kisten und Töpfe arrangierte er zum DIY-Drumkit. Später, im Alter von neun Jahren, tauschte er sie gegen ein richtiges Schlagzeug aus. Das Piano lehrte ihn die Faszination der Melodien.

Die Produktion ist Noirs grösste Motivation: «Ich mag es, vielfältige und markante Beats zu erschaffen. Das Experimentieren mit beatlastiger Musik macht unfassbar Spass.»

Tatsächlich ist seine Debüt-Single Stars ein Kuriosum: Ein düsterer Trap-Vibe, ein klassischer Hip-Hop-Groove, Elemente aus dem EDM. Der Track sperrt sich gegen jegliche Kategorisierung.

«Angefangen hat alles mit dem Vocal-Sample», erklärt Jacob Noir uns. «Die Stimme, die einem fast ins Ohr flüstert, so dass man Gänstehaut bekommt, war direkt in meinem Kopf gestrandet.» Danach habe er rasch gewusst, in welche Richtung sich Stars entfalten würde. Der junge Deutsche sagt: «Ich wollte mal etwas anderes ausprobieren als pure EDM.»

Gelungen ist Jacob Noir dieser «urbane Hybrid» definitiv: Stars ist mit zwei Minuten und 27 Sekunden gar viel zu kurz. Es braucht vielleicht mehrere Anläufe, bis sich der Song im Gehör festkrallt. Doch dann erkennt man das Potential dieses Unikats. Jacob Noir, der sich mit Stars selbst weiterentwickelt, zeichnet gleichzeitig einen faszinierenden Pfad auf die musikalische Landkarte.

View this post on Instagram

Tunnel vision #af1 #future

A post shared by JΛCΟΒ ΝOΛH (@jacobnoir) on