Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Gitarristen sind die Götter der Bühne. Doch egal ob Schülerband oder eine Startruppe wie Steel Panther: Manchmal wollen die «coolen» Stunts nicht gelingen.

Gitarristen – und ja, hier sprechen wir insbesondere Männer an – glauben oft, eine Show abziehen zu müssen. Die selbsternannten Klampfengötter begeistern uns natürlich, wenn sie ein virtuoses Solo vom Brett reissen. Aber nicht jeder ist ein Hendrix und kann mit irrwitzigen Stunts oder genialen Alleingängen punkten. Hier sind die zehn besten Gitarristen-Fails:

1. Missglückter Spin von Steel Panthers Satchel

Zugegeben, Steel Panther sind ja sowieso mehr eine Parodie auf eine Rockband. Aber wie es sich für einen Profi gehört, nimmt Gitarrist Satchel das Unglück ganz locker.

2. Den Gurt am besten nicht so testen

Timothy Jordan hat sich einen neuen Gurt für seine Gitarre gekauft. Aber diese Belastungsprobe hätte er bleiben lassen sollen…

3. Aufhören, wenn’s am schönsten ist

Dieser junge Herr übt im Park den coolen «Spin-Stunt». Nicht immer ganz perfekt, aber irgendwann klappt’s. Dann ändert er die Richtung…

4. Die falsche Bühne

Die Bretter, die die Welt bedeuten? Das Skateboard gehört definitiv nicht dazu – zumindest für Gitarristen nicht.

5. Bald auf «Solo-Pfaden»

Diese russische Ausnahmeband heisst offenbar Coliseum. Deren Gitarrist wird nach seinem Solo wohl solo unterwegs sein…

6. Fremdschämen mit Lars Ulrich

Als Drummer hat man ein bitteres Los: Ständig ist man ganz hinten auf der Bühne, hinter der Küche kaum sichtbar. Also trommelt man um Aufmerksamkeit. Das müsste auch einfacher gehen, dachte sich wohl Lars Ulrich, der Schlagzeuger von Metallica.

7. Immer mitten in die Fresse rein

Wer weiss, wie diese Band heisst? Ist auch egal, aber mit diesem Fail haben sie sich im Internet verewigt.

8. Weitwurf

Diese Klampfe fliegt ordentlich, das muss man anerkennen.

9. Und jetzt ein Rückwärts-Salto

Adrenalin kann zum schlimmsten Feind werden…

10. Over «The Edge»

Der U2-Gitarrist The Edge hat seinen Namen zu wörtlich genommen. Adios!