Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Nothing But Thieves: Strobolicht und Trockeneis

Die UK-Band Nothing But Thieves stoppte auf ihrer aktuellen Tour im gutbesuchten X-Tra Zürich. Mit auf Tour sind zwei Supports aus Frankreich und Grossbritannien, die dem Publikum ordentlich einheizten.

Obschon es Sonntagabend war und der Hauptact Nothing But Thieves erst kurz vor 22 Uhr auf der Bühne stehen würde, haben zahlreiche Fans den Weg ins X-Tra Zürich gefunden. Es war so gut besucht, dass zusätzlich die Galerie für die Zuschauer zugänglich war. Den Abend eröffnet  hat die aus Paris stammende Band The Blackmordia. Die fünf hatten nicht nur optisch, sondern auch musikalisch viel zu bieten. Leider spielten sie als Opener nur eine knappe halbe Stunde.

The Blackmordia
The Blackmordia
Bild: Michelle Brügger
The Blackmordia
The Blackmordia
Bild: Michelle Brügger
The Blackmordia
The Blackmordia
Bild: Michelle Brügger
The Blackmordia
The Blackmordia
Bild: Michelle Brügger
The Blackmordia
The Blackmordia
Bild: Michelle Brügger
The Blackmordia
The Blackmordia
Bild: Michelle Brügger
The Blackmordia
The Blackmordia
Bild: Michelle Brügger
The Blackmordia
The Blackmordia
Bild: Michelle Brügger
The Blackmordia
The Blackmordia
Bild: Michelle Brügger
The Blackmordia
The Blackmordia
Bild: Michelle Brügger
The Blackmordia
The Blackmordia
Bild: Michelle Brügger
The Blackmordia
The Blackmordia
Bild: Michelle Brügger

 

Bühne frei für Deaf Havana

Nach einer kurzen Umbauphase stand die Alternative Rock-Band Deaf Havana aus UK als zweiter Support auf der Bühne. Für mich waren sie das heimliche Highlight. Wäre es nach mir gegangen, hätten sie nach 30 Minuten nicht aufhören, sondern den Rest des Abends weiterspielen sollen.

Deaf Havana
Deaf Havana
Bild: Michelle Brügger
Deaf Havana
Deaf Havana
Bild: Michelle Brügger
Deaf Havana
Deaf Havana
Bild: Michelle Brügger
Deaf Havana
Deaf Havana
Bild: Michelle Brügger
Deaf Havana
Deaf Havana
Bild: Michelle Brügger
Deaf Havana
Deaf Havana
Bild: Michelle Brügger
Deaf Havana
Deaf Havana
Bild: Michelle Brügger
Deaf Havana
Deaf Havana
Bild: Michelle Brügger
Deaf Havana
Deaf Havana
Bild: Michelle Brügger
Deaf Havana
Deaf Havana
Bild: Michelle Brügger

 

Ende Oktober veröffentlichte Deaf Havana ihre neuste Single Narcissus, die auf Spotify bereits über 200’000 Mal abgespielt wurde.

Licht aus für Nothing But Thieves

Es schien fast, als würde das Licht von Band zu Band weiter herunter gedreht werden. Der Main Act Nothing But Thieves schien definitiv die Aufmerksamkeit auf die Musik lenken zu wollen. Sie performten mehrheitlich im Strobolicht mit sehr viel Trockeneis. Wenn man nicht gerade geblendet wurde, bekam man Silhouetten im Scheinwerferlicht oder Schemen in Nebelschwaden zu Gesicht. Auch das hat seinen Reiz.

Nothing But Thieves

Bild: Michelle Brügger

Nothing But Thieves

Bild: Michelle Brügger

Nothing But Thieves

Bild: Michelle Brügger

Nothing But Thieves

Bild: Michelle Brügger

Akustisch konnten sie mich jedoch auch nicht so richtig packen. Ich will mich aber nicht festlegen, ob’s an der Tonqualität oder aber an den oftmals schiefen Töne des Frontmanns Conor Mason lag. Dass er das auch anders kann, hat er schon zur Genüge bewiesen.

Die Fans schien das alles nicht zu stören. Sie sangen, klatschten und tanzten in den vorderen Reihen ausgelassen mit. So wanderte meine Aufmerksamkeit zusehends zum Publikum, das mit ihrer Begeisterung schon fast wieder ansteckend sein konnte.

Nothing But Thieves
Nothing But Thieves
Bild: Michelle Brügger
Nothing But Thieves
Nothing But Thieves
Bild: Michelle Brügger
Nothing But Thieves
Nothing But Thieves
Bild: Michelle Brügger
Nothing But Thieves
Nothing But Thieves
Bild: Michelle Brügger
Nothing But Thieves
Nothing But Thieves
Bild: Michelle Brügger
Nothing But Thieves
Nothing But Thieves
Bild: Michelle Brügger
Nothing But Thieves
Nothing But Thieves
Bild: Michelle Brügger
Nothing But Thieves
Nothing But Thieves
Bild: Michelle Brügger
Nothing But Thieves
Nothing But Thieves
Bild: Michelle Brügger
Nothing But Thieves
Nothing But Thieves
Bild: Michelle Brügger