Am 10. Mai besucht ein kultureller Leckerbissen das Salzhaus in Winterthur. Die britische Band Skindred liefert einen ganz interessanten Stilmix. Reggae, Punk und Metal ist nur ein Bruchteil der Elemente aus ihrem Repertoire. Mit der Vorband Henchman lernen wir zudem eine weitere Schweizer Rockband kennen.

nm.Skindred überschreitet Grenzen. Die vier Musiker aus Newport vermischen Reggae mit Hardrock, Metal, Punk, Dub und Drum’n’Bass und wenn das nicht genug ist kommen noch Dancehall oder Grime Elemente dazu. Ein sehr energiegeladener Stil der zum Feiern einlädt und kulturelle Schranken hinter sich lässt. So schwenken sie auch ihre eigene britisch angehauchte Fahne die Union Black, wie auch ihr neuestes Album heisst.
Die Multi-Kultiband weiss wie man das Publikum zum kochen bringt. Sie hat auch bereits über 14 Jahre Übung darin. Skindred wurde im Jahre 1998 gegründet, wobei drei Bandmitglieder, Benji Webbe, Jeff Rose und Martin Ford schon bei Dub-War mitgespielt hatten und Daniel Pugsley sich den drei Künstlern anschloss. Seit im Jahr 2002 Jeff Rose durch Mikey Demus und Martin Ford durch Arya G ersetzt wurden, blieb die Band bis heute in dieser Formation bestehen. Sie veröffentlichten seither vier Alben. Das erste Album Babylon brachten sie dann gleich in drei Versionen heraus, in Zeitabständen von je einem Jahr.
Wegen ihren unverwechselbaren Shows werden sie gerne an diverse Festivals eingeladen. So spielen sie auch am diesjährigen Greenfield Festival. Es lohnt sich aber auf alle Fälle Skindred im Salzhaus in einem eher kleinen Rahmen live zu sehnen. Es ist ein extrem passender Act für das Salzhaus in Winterthur, welches zum Verein Live Musik Kultur gehört und zum Ziel hat, die kulturelle Vielfalt der Live-Musikszene zu fördern.
Ganz im Sinne der Förderung von Schweizerbands wurde die Vorband ausgewählt. Henchman heisst übersetzt Handlanger und ist eine energiegeladene Schweizer Rockband. Sehr weit sind sie eigentlich nicht gekommen in ihrer zehn jähriger Bandgeschichte. Im letzten Jahr kam nach fünf Jahren ihr zweites Album It All Comes Down to Gravity raus. Ganz freiwillig war die lange Pause jedoch nicht. Wegen Differenzen musste sich die nun nur noch 3-köpfige Band von ihrem Schlagzeugspieler trennen. Immerhin konnten sie ihr neues Album mit der Starproduzentin Sylvia Massy (Tool, System Of A Down) in Kalifornien produzieren. Wir lassen uns überraschen.

Am 10. Mai darf im Salzhaus mit Skindred auf jeden Fall gehüpft, getanzt und gefeiert werden.

Weitere Infos zur Veranstaltung:

Salzhaus
Skindred
Henchman

Bild: zVg