Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Am 07. Juni 2013 sollten alle die ein Ohr für Klassik, Füsse die auf Dubstep anspringen, oder Augen für das Schöne haben, Einzug ins X-Tra Zürich halten. Hier schlägt Lindsey Stirling, die als Hip-Hop-Violinistin bekannt wurde auf. Wenn man den zahlreichen Videos im Netz glauben schenken darf, wird sie eine Show hinlegen, die man so noch nicht gesehen haben dürfte.

Lindsey Stirling_001

Mitten im Hype (Bild: zvg)

pkr. Wie lange haben Fans der überaus sympathischen US-Amerikanerin auf diesen Tag gewartet. Endlich wird sie den Bogen auch für das Schweizer Publikum über die Saiten streichen lassen. In bescheidenen Verhältnissen aufgewachsen, hat die 27-Jährige nie den Mut verloren, für ihren Traum zu kämpfen. Auf der Reise durch verschiedene Castingshows, unter anderem auch «America’s got Talent», bei der sie nicht sehr weit kam, entschied sie sich, auf eigene Faust loszulegen.

Was wir heute sehen: Diverse Videos in einer Qualität, wie wir sie uns von manch anderem Künstler wünschen, eine Künstlerin, die es geschafft hat eine Welttournee zu starten auf der sie in fast ausschliesslich ausverkauften Hallen spielte und ein Sound, an den sich das Ohr nicht lange gewöhnen muss, um das schöne darin zu erkennen. Nicht nur ein aussergewöhnliches Talent auf der Violine, auch eine wunderschöne Stimme hat Lindsey zu bieten.

Die Faszination im Mix aus nerdy, sexy und dem Handwerk auf der Violine lässt auch nach dem 100. Mal anhören nicht nach. Ob sie in mittelalterlicher Kleidung im goldenen Sonnenschein über eine grüne Wiese spaziert, oder fast schon verrucht mit den Elementen spielt, sie ist wandelbar und offen für alles.
Ihre eigene Leidenschaft für Videospiele spiegelt sich in ihrer Musik wieder. So zum Beispiel liess sie sich von «Assassin’s Creed III» oder «Zelda» inspirieren. Mit einem Ergebnis, welches sich wirklich sehen lassen kann. Hochauflösende Action mit Hingabe und Herzblut. Dank YouTube verbreiteten sich die Videos auch in Windeseile, was ihrem Bekanntheitsgrad natürlich nicht geschadet hat.

Ihre Shows bieten immer Überraschungen. Sei es Schnee, der von der Decke rieselt, oder Dia-Shows, zu denen sie scheinbar ohne Mühe traumhafte Melodien aus ihrer Violine lockt. Dazu tanzt sie auch noch mit einer Leichtigkeit, die ihresgleichen sucht.
Viel Übung gehört dazu. Das weiss jeder, der je ein Instrument gelernt hat oder im Begriff ist dies zu tun. Wenn man aber diesen Sound hört, weiss man, wohin es gehen kann, wenn die Leidenschaft lodert.

Genau so leidenschaftlich warten nun die Fans auf den 7. Juni wenn es heisst: Bühne frei für Lindsey Stirling!

Weitere Infos zur Veranstaltung