Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Endlich ist es wieder soweit: Richard O’Briens Rocky Horror Show kommt zurück in die Schweiz! Vom 4. bis 9. November gastiert die Neuinszenierung des schrägsten Musicals aller Zeiten im Theater 11 in Zürich Oerlikon und vom 11. bis 16. November im Musical Theater Basel.

rocky-horror-picture-show_001

Das frisch verheiratete Paar Brad Majors und Janet Weiss – auf dem Weg zu ihrem alten Professor – erliegt irgendwo im Nirgendwo einer Autopanne. Auf der Suche nach einer Möglichkeit zu telefonieren geraten sie in das Schloss des androgynen Ausserirdischen Frank N. Furter. Brad und Janet werden sehr freundlich empfangen, merken aber schnell, dass sie so gar nicht in das Schloss passen. Denn das nette, aber sehr verklemmte Paar kann mit solch schillernden Gestalten, freizügigem Sex und Rock’n’Roll nichts anfangen. Doch sind die süssen Früchte der Sünde einmal gekostet, gibt es kein Zurück mehr…

Die Rocky Horror Show ist eine groteske Parodie auf den Horrorfilm der 1950er und -60er Jahre. Die Show hebt nicht nur Grenzen zwischen Kunst und Kitsch, sondern auch zwischen Bühne und Publikum spielerisch auf. Kein anderes Musical zieht so ein schrill-skurriles Publikum an. Wer nicht negativ auffallen will, darf an diesem Abend nicht in Strassenkleidung erscheinen. Traditionell schmeissen sich die Besucher der Rocky Horror Show in Glamour-Fummel und Strapsen (auch die Männer!) und hübschen sich so richtig auf. Während der Veranstaltung ist Action angesagt. Denn was wäre so eine Hochzeit ohne Konfettiregen? Oder eine Regenszene ohne Wasserpistolen? Spassfaktor garantiert!

Die Uraufführung der Rocky Horror Show fand 1973 am Londoner West End statt. Zwei Jahre später kam die Verfilmung The Rocky Horror Picture Show (20th Century Fox) in die Kinos. Zu Beginn floppte der Film, doch wegen der hartnäckigen Fangemeinde glaubte man an ihn. Er wurde kurzerhand neu geschnitten, mit einer anderen Schlussszene versehen und als Midnight Movie angepriesen (was damals etwas relativ Neues war). Heute gilt der Film – so wie das Musical –  als Kult.

Weitere Infos zur Veranstaltung