Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Lamb of God haben gestern bekannt gegeben, dass sie ihre Europa-Tour absagen. Aus Sicherheitsgründen nach den Anschlägen in Paris. Am 14. November klang das noch anders.

Am 13. November töteten Terroristen im Pariser Club Bataclan über 100 Menschen bei einem Konzert der Eagles Of Death Metal. Jeder konnte verstehen, dass die Band ihre Tour daraufhin abbrach.

Gestern wurde bekannt, dass nun auch Lamb of God ihre Tour absagen. Auch das Konzert vom 22. November in Zürich ist davon betroffen. Ein Video zeigt nun, dass die Band ihre Meinung schnell wechselte. Denn am Tag nach dem Attentat proklamierten die Musiker in London noch: «We are not afraid!»

Die Fans reagierten vor allem mit Unverständnis auf die Absage. Auch weil Children of Bodom und Sylosis ihre Konzerte dennoch durchziehen wollen.

Zugegeben, es ist eine schwierige Entscheidung für jede Band. Will man das Risiko eingehen, nicht nur für sich selbst, sondern auch für die Fans, die ans Konzert kommen? Niemand will sich auch nur vorstellen, was die Besucher des Bataclans durchleben mussten.

Eine kritische Stimme wie die von Lamb of God wäre geradezu prädestiniert für einen Anschlag. Nach der schlimmsten Tragödie an einem Konzert, geht die Angst um. Bands und Künstler sagten Auftritte und Touren ab, verschoben ihre Shows.

Andererseits gibt man den Terroristen genau das, was sie wollten: Man beugt sich der Angst. Doch die Musik darf nicht verstummen.

Lamb of God am Greenfield 2015 (Foto: Christoph Gurtner)

Lamb of God am Greenfield 2015 (Foto: Christoph Gurtner)