Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Nächstes Mal mach ich es eifach wie «Nimmerda» … und bleib von der ganzen Teamarbeit fern. Denn weder Superman, noch Catwomen und erst recht nicht Klugscheisserchen kann ich noch sehn.

Team_tolleinanderer

Dieses mal hatten es die Dozenten gut mit uns gemeint. Sie nutzten jede Gelegenheit, um eine Aufgabe im Team zu erteilen. So durfte ich freilich in den letzten paar Monaten folgende schräge Figuren ein bisschen näher kennen lernen.

Klugscheisserchen

Er weiss alles und bringt an jedem noch so unmöglichen Ort seine glorreichen Verbesserungsvorschläge unter die Leute. Das kann ja unter Umständen ganz schön nützlich erscheinen, doch leider ist, wie des Öfteren, Klugscheisserischers Meinung nicht auf festem Grund gewachsen. So bläst er nun also möglichst viele unrelevante Punkte in eine überdimensionale Grösse, bis alle schon lange vergessen haben, um was es eigentlich ging. Wie man’s dem Klugscheisserlein nun beibringen soll, dass man manchmal lieber schweigt? Die Motivation für dieses knifflige Problem ist doch zu diesem Zeitpunkt bei Keinem mehr anzutreffen. Dass Klugscheisserchen nun eigentlich so absolut gar nichts zur Teamarbeit beigetragen hat, verdeckt er mit den über die Jahre antrainierten Redetechniken wunderbar.

Superheld

Das sind meine liebsten. Ohne überhaupt den Versuch zu starten, Aufgaben zu verteilen, reisst der selbsternannte Superheld alles sofort an sich. Das kann ich erledigen, das, das, das (oft vergisst er an dieser Stelle auch zu atmen) und das Ganze tut er mit der überzeugten Einstellung, dass es sonst ja eh keiner tut. Doch nur zu oft übernimmt sich der Superman, oder komplementär dazu eben auch Catwomen, in den ihnen selbst aufgetragenen Aufgaben. Und Achtung! Alle Mann in Deckung! Jetzt geht’s los mit dem Gejammer. Ich habe bereits dies und das und sowieso kann jetzt mal ein anderer auch etwas machen. Es ist doch redlich egal, wer nun wo mit anpackt. Denn am Schluss hat der Superheld in seinen Augen die Arbeit selbst erledigt, denn er musste schliesslich überall noch mal drüber korrigieren.

Der Übereifrige

In einem Höllentempo verteilt er alle Aufgaben und „Hoppla“ da bleibt ja gar nichts mehr übrig für ihn. «Ja dann helf ich dem und der, noch da und dort zu recherchieren.» Doch auf diese Recherchen kann man doch leider meist pfeifen, denn so eifrig wie im Verteilen der Arbeit, ist er leider beim Ausüben seiner Hilfeleistung nicht.

Der Unsichtbare

Zu guter Letzt bleibt noch einer übrig. Dieser eine ist aber nie da und deshalb vergisst man ihn auch gern. Er hat insgeheim das Beste daraus gemacht, denn immerhin musste er sich weder mit Klugscheisserchen rumplagen, noch von Catwomen anfauchen lassen. Lediglich den Zorn der ganzen bereits zerfledderten Gruppe könnte er auf sich ziehen. Doch das kümmert ihn nicht, weshalb auch, ist ja nie da.