Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Lust auf Rock? Am 11. April sind im Kiff Aarau die Young Guns aus England am Start. Mit im Schlepptau haben sie Hathors aus der Schweiz. Die zwei jungen, dynamischen Bands haben beide das Potential international gross rauszukommen.

nm.Der Frontsänger Gustav Wood hat mit seinen stechend blauen Augen wohl schon manchem Mädel den Kopf verdreht. Ganz nach englischen Manieren sind die Jungs von Young Guns auch immer gut gestylt und gekleidet. Dass die Alternative Rock-Band aber auch das Zeug für etwas ganz Grosses im musikalischen Sinne hat, zeigen die etlichen Auszeichnungen, welche sie im Herkunftsland England bereits abgestaubt haben.
Ihr Erfolgsrezept ist einfach und altbekannt: Man kombiniert Alternative Rock mit voluminösem, emotionalem Gesang, eingängigen Melodien und treibenden Gitarren-Riffs. Das Paket ist extrem massentauglich und darum sehr erfolgreich. Die Bandmitglieder an der Seite von Frontsänger Wood, die Brüder John Taylor und Fraser Tayor (Gitarre), Simon Mitchell (Bass) und Ben Joliffe (Schlagzeug) haben mit ihrem Debüt-Album All Our Kings Are Dead schon kräftig eingeschlagen. Im 2010 erreichten sie damit Platz drei in den UK Rock- und Indie-Charts.  Auch das neue Album Bones, welches 6. Februar 2012 erschien flog rasant von 0 auf 20 in die UK Charts. Bleibt abzuwarten, ob sie es schaffen, international durchzustarten.

Rockig, dynamisch und stimmgewaltig geht’s übrigens schon mit der Vorband los. Was ihre Oma, wohl dazu sagte, als die Jungs von Hathors in ihrem Keller lospreschten? Hoffentlich nur Gutes. Sie kann heute schon mit Stolz erzählen, dass die drei als erste deutschsprachige Band das Schweizer Metal-Battle gewonnen haben und dass ihnen dadurch das Türchen für das Wacken Openair geöffnet wurde. Ob die Oma damit viel Aufsehen im Altenheim erregt, mag zu bezweifeln sein, aber für die Winterthurer war es bestimmt ein wichtiger Tritt auf ihrer Karriereleiter. Marc Bouffé, Marcel Munz und Terry Palmer haben sich nämlich ein hohes Ziel gesteckt: Sie möchte von der Musik leben können. Obwohl nur wenige Schweizer Bands dies von sich behaupten können, halten sie an ihrem Traum fest. Wer diese sympathischen drei Jungrocker noch hautnah erleben möchte, sollte also keine ihrer explosiven Live-Shows in einem kleineren Rahmen verpassen.
Im Kiff darf am 11. April mit dieser gewaltigen Ladung an Rock heftiges Headbangen erwartet werden.

Mehr Infos zur Veranstaltung unter:

Kiff
HATHORS
Young Guns

Bild: zVg