Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

In der Post Rock-Szene sind die Japaner Mono nicht mehr wegzudenken. Ihre filigrane Art und Weise orchestrale Kompositionen mit treibenden Gitarrenmelodien und zusammenbrechenden, lauten Soundwänden zu verschmelzen, war für die Szenenentwicklung wegweisend und man spürt den gewaltigen Einfluss der Japaner bei zahlreichen aktuellen Post Rock Bands. Am 3. März spielt die Band in Luzerner Schüür.

von Andreas Gaigg

Mono ist eine Band für Geniesser, für Leute die sich Zeit für die Musik nehmen und tief in selbige abtauchen wollen. Der Band muss absolute Aufmerksamkeit geschenkt werden. Lässt man sich auf die komplexe Musik des Quartetts ein und lauscht diese unter den heimischen Kopfhörern, so kommt man in den Genuss eines vor dem geistigen Auge vorbeziehenden Filmes, der meist von einstürzenden Gitarrenwänden jäh beendet wird und kurz Zeit zum atmen gibt.
Musikalische Monumente wie der Song Ashes In The Snow nehmen den Hörer mit auf eine Reise, packen seinen Geist und führen diesen durch eine fast zwölfminütige Symphonie zwischen wunderschönem Songaufbau und mächtig konstruiertem Finish. Die Songs der Japaner tragen ihre eigene, unverkennbare Dynamik und genau das ist es, was viele daran so lieben. Mit ihrem neuen Album For My Parents machen die introvertierten Asiaten einen weiteren Schritt hin zur Klassik und schrauben den Post Rock-Anteil deutlich zurück.
Das majestätische Stück Legend zeigt klar die aktuelle Ausrichtung und könnte glatt aus einem Anime-Soundtrack stammen. Wie die Stücke live funktionieren werden, wird sich an den beiden Abenden in der Schweiz zeigen. Von den Livequalitäten kann sich der interessierte Musikfetischist am 2. März in Bad Bonn und am 3. März in der Schüür, Luzern überzeugen. Ohropax dürfen nicht vergessen werden, denn laut wird es auf jeden Fall – das steht jetzt schon fest!

Weitere Infos zur Veranstaltung

Schüür