Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Gemeinsam mit zwei Supportacts gastierte der als Sänger von Reamonn bekannt gewordene Rea Garvey in der Schweiz. Negative White war in der Menge mit dabei.

Mit Ryan Sheridan startete der Abend im Zürcher Volkshaus bereits richtig irisch. Eine gute halbe Stunde lieferte der Musiker von der grünen Insel zusammen mit einem Percussionisten die Stimmung, die man von einem Support-Act auch erwarten darf. So verwandelte sich die Konzerthalle kurzzeitig in einen brodelnden Hexenkessel.

Nach Sheridan durfte der Sieger der Talentshow The Voice of Germany Nick Howard für gute drei Lieder ran. Mit seiner recht zurückhaltenden Art wirkte er umso sympathischer auf der Bühne. Und seien wir mal ehrlich: Der Mann kann singen und zwar live. Nur mit akkustischer Gitarre bewaffnet gab er auf der Bühne vor gut 2000 Leuten alles. Da können sich die DSDS-Kollegen ruhig eine Scheibe abschneiden.

Danach betrat endlich Raymond Michael „Rea“ Garvey die Bühne und eröffnete mit dem Song Rise before you fall aus dem neuen Album Can’t stand the Silence. Garvey gab auch noch weitere Stücke aus seinem Album zum Besten. Dann kam das Publikum in den Genuss des Reamonn-Songs Trough the Eyes of a Child.
Kurz vor dem ersten Zugabenset – recht überraschend für diejenigen, die Garvey nicht auf seiner Can’t stand the Silence-Tour begleitet haben – kam von Rea Garvey angekündigt The Voice of Switzerland-Jurorin Stefanie Heinzmann für zwei Songs auf die Bühne. Mit kraftvoller Stimme und geballter Energie performte sie mit Garvey zusammen Feeling Good und der etwas ruhigere Song Plain Sailing.

Es war ein richtig schönes Konzert, bei welchem vor allem auch die Support-Acts Ryan Sheridan und Nick Howard überzeugten. Rea Garvey erzählte auch recht viel über seine Zeit bei The Voice of Germany, wie er zu seinem Übernamen „Chris Rea“ kam und noch einige nette Anekdötchen von einer etwas aufregenderen Überfahrt von Österreich in die Schweiz.