Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Negative White traf am 28. März 2014 die drei Herren Sven, Frank und André von Solar Fake vor der Show zum Gespräch anlässlich ihrer grossen Promotour für das Album «Reasons to kill». Technikpech, blutende Köpfe und was Skrillex mit Solar Fake zu tun hat erfährt man im Videointerview.

2014-03-28 - Solar Fake - Artikelbild

Sven Friedrich (Foto: Chantal Güller)

 

Wer sich nun fragt, ob wir das Interview betrunken führten, dass wir ganze drei Leute vor uns sahen, der liegt natürlich falsch. Beim Dritten im Bunde handelte es sich um den von den Dreadful Shadows entliehenen Tastenvirtuosen André. Pechvogel Frank wurde nämlich auf die Tour hin krank und musste bis Mitte März von André ersetzt werden. Da Solar Fake dann zu dritt einen Heidenspass auf der Bühne hatten, blieb André kurzerhand auch für die restlichen Tourdaten mit im Boot.

Beim Interview wurde unsere Technik leider ebenfalls vom Pech verfolgt und die Kamera beschloss hin und wieder einfach auszusteigen – die Ersatzkamera bietet leider eine weniger gute Qualität und zu allem fingen noch sämtliche Gerätschaften im Kiff an zu brummen und stören – aber hey, Improvisation ist bekanntlich alles.

Eröffnet von den Schweizer Kartagon feierten Solar Fake das allerletzte Konzert der Tour im KiFF als wäre es ihr allerletzter Auftritt in Lebzeiten. Die neuen Songs krachten live noch mehr als auf Platte und das Publikum war nach einer klitzekleinen Aufwärmphase in tanzwütiger Feierstimmung und kaum mehr zu bremsen. Solar Fake mussten für zwei Zugaben noch einmal auf die Bühne – von Müdigkeit keine Spur zu erkennen. So dürfen Solar Fake wohl auf eine gelungene Tournee zurückblicken. Und wie aus dem Interview zu entnehmen ist, müssen die Fans nicht um die Zukunft der Band bangen – im Gegenteil!

Fotos: Chantal Güller