Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Am Samstag feierten Culcha Candela im Dynamo mit ihren Fans eine heisse Party zu ihrem 15-jährigen Bestehen.

Nicht ganz ein Jahr ist es her, als Culcha Candela dem Publikum im Dynamo mit ihren heissen Rhythmen eine tanzfreudige Show lieferten. Und auch heuer zum 15-jährigen Jubiläum brachte die Berliner Band eine gute Stimmung ins Haus.

Insgesamt fand ich die Show dieses Mal stimmiger. Im Jahr zuvor gab es durch zu viele Hip-Hop-Einlagen rechte Dämpfer. In dieser Show hatte der Hip-Hop einen kurzen, berechtigten Platz, jedoch zog es sich nicht so in die Länge.

Allgemein war der Abend extrem abwechslungsreich. Die Jungs zeigten zusammen mit ihren beiden Tänzerinnen die wildesten Moves und auch die beiden Backgroundsängerinnen mischten die Show extrem gut auf.

Das Publikum ging von der ersten Minute an total mit und freute sich über die abgefeuerten Luftschlangen. Es hat mich sehr erstaunt, wie hoch das Durchschnittsalter an diesem Abend war. Es gab echt viele Zuschauer, vor allem in den hinteren Reihen, die bestimmt über 50 waren. Wenn man rein aufs Gehör ging, hätte man das nicht gedacht und sich eher an einem Boygroup-Konzert gefühlt: Wildes Kreischen stand nämlich immer wieder auf dem Programm.

Was ich hingegen sehr überflüssig und schade fand, war die Propaganda und Ansage zum Thema Kiffen. Culcha Candela hat ja sonst so viele gute Vibes und Botschaften, wie zum Beispiel Bock auf bunt, dass es diesen Hinweis für mich echt nicht gebraucht hätte, denn bei mir zieht sich immer gleich alles zusammen, wenn jemand meint, das sei ja gar überhaupt nicht schlimm.

Zum Glück gab es danach nochmals ein paar Knaller, bei dem ich dieses Gefühl wieder abschütteln und wegtanzen konnte.