Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Heute gehts los! In der brandneuen Kolumne „basteln, backen & mehr“ mixen wir uns einen leckeren und gesunden Smoothie in Blitzschnelle. Zum Rezept, bitte hier lang!

Foto: Katja Lindenmann

(Foto: Katja Lindenmann)

Guten Morgen, liebe Welt. Wenn die Sonne sich nicht blicken lässt und der Wecker einen gewaltsam aus den warmen Federn reisst, dann ist es Zeit für ein richtig tolles Frühstück, das die Laune hebt. Wer genau wie ich keine Lust auf aufwendige Kochrituale und stundenlanges Aufräumen am frühen Morgen hat, der findet hier ein kleines Schätzchen: Den „Gute-Laune-Smoothie“.  Innert 5 Minuten zaubert dieser dir ein Lächeln ins Gesicht und lässt dich fit in den Tag starten und eignet sich auch als gesunden Snack für zwischendurch.

Also ran an den Mixer. Ich verwende für meinen Smoothie etwas Züribieter Vanillejoghurt, Magerquark, Milch, eine Banane, Blaubeeren und Himbeeren. Die Mengen schätze ich jeweils von Auge ab, sie können je nach persönlichem Geschmack selbstverständlich variieren. Als Anhaltspunkt gebe ich die ungefähren Mengen an (sie beziehen sich auf ungefähr 500ml Endprodukt, was eine relativ grosse Menge ist. Falls du den Smoothie ergänzend zu deinem normalen Frühstück zubereitest würde ich die Hälfte der Menge empfehlen.):

  • 2 EL Vanillejoghurt (Migros, Züribieter Vanillejoghurt, super lecker!)
  • 2 EL Magerquark (Migros-Budget)
  • 100ml Milch (ich benutze Vollmilch)
  • 1 Banane
  • je eine bis zwei Hand voll Beeren

Alles wird ganz einfach in den Mixer getan und dort zum Smoothie gemixt.

Tipp: Ich verwende gefrorene Himbeeren (Migros Budget), da ich diese das ganze Jahr über erhalte und sie zudem die Konsistenz des Smoothies dickflüssiger machen und den Shake wunderbar kühlen. Die verwendeten Blaubeeren sind jedoch frisch gewesen, da die gefrorenen oft bitter schmecken. Natürlich kannst du jegliche Beerensorten, die du saisonal bedingt gerade findest, verwenden. (Bitte keine Erdbeeren im Winter…) Man kann auch ganze Eisstücke mitmixen, dann wird der Smoothie umso cremiger und weckt einen im Sommer angenehm. (Wer Heuschnupfen hat wird das kalte Glas auch dazu verwenden können, die juckenden Augen zu beruhigen. (Wenn wir schon dabei sind, mein Favorit dafür sind unbestritten kühlschrankkalte Hühnereier!)

Varianten

Dies ist nur eine von tausenden Varianten einen Smoothie zu kreieren und das Ausprobieren macht richtig Spass! Falsch machen kann man nichts, also experimentier ruhig mit der Menge der Zutaten oder verwende ganz neue! Man kann so zum Beispiel den Shake mit einigen Löffeln Frühstücksmüsli und ein bisschen Quark toppen, schmeckt zudem echt lecker. Ebenfalls kann man den Quark ganz weglassen, wenn man den säuerlichen Geschmack nicht mag (ist aber ein toller Eiweiss-Lieferant und mach die Konsistenz dicker). Gleichermassen kann man die Milch durch Vanillejoghurt und/oder Quark ersetzen oder das Rezept mit Halbfett- oder Rahmquark ausprobieren. Wer ein kleines Schleckermaul ist kann auch ein Päckchen Vanillezucker beifügen oder das ganze mit ein wenig geschlagenem Rahm abrunden.

Die Liste könnte noch unendlich weitergehen, doch ich bin mir sicher, die meisten von euch stehen jetzt schon in der Küche oder freuen sich auf ihre Kreation morgen. So wird das Aufstehen garantiert etwas weniger schlimm, versprochen!