Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Vergangenen Samstag spielte die Freiburger Band Black Mount Rise ein erstes Konzert in ihrem Heimatkanton. Ein Erfolg auf ganzer Linie!

DSC_7507

Black Mount Rise live im Hotel Murten (Foto: zvg/BMR)

Hotel Murten klingt in den Ohren Unwissender nicht nach einer grossartigen Location. Es klingt nach gutbürgerlichem Restaurant mit Holzvertäfelung und schlechter Akustik, wo Schlagerbands Freitagabends ihre Playbacksongs zum Besten geben. Tatsächlich handelt es sich aber um eine wirklich schöne Konzerthalle im Herzen des Freiburger Seelands, die ungefähr siebenhundert Leuten Platz bietet.$

Eine grosse Halle also, besonders für eine Band, die man momentan noch als Geheimtipp bezeichnen könnte: Erst Anfang Jahr hat Black Mount Rise ihr Konzert-Debüt im Salzhaus in Brugg gegeben und letzten Monat standen sie im Z7 als Vorband von Shakra auf der Bühne. Curtains Falling heisst ihre erste Veröffentlichung, die sie mit auf Tour nehmen.  Ein musikalisch äusserst überzeugendes Album, das grosses Live-Potential mitbringt.

Musik ist Energie

Potential, das die vier Musiker in Murten voll ausgelotet haben. Black Mount Rise tritt mit einer Überzeugung und Sicherheit auf, die aufzeigt, dass es sich um erfahrene Musiker handelt. Von der ersten Minute an sprühten auf der Bühne die Funken.  Die Band gibt Vollgas. Auch körperlich: Gitarrist Micki legt spielend immer wieder einen halben Spagat hin und Schlagzeuger Tobi benutzt seinen Drumstick gelegentlich als Taktstock. «Musik ist Energie», brachte es Gitarrist Micki bei einem Gespräch nach der Show auf den Punkt. Die sieht man ihnen definitiv an. Es macht Spass Black Mount Rise zuzusehen.

(Foto: zvg/BMR)

Gitarrist Micki in Aktion (Foto: zvg/BMR)

Mit Leidenschaft und Können

Und noch viel mehr Spass macht es, ihnen zuzuhören. Die vier sind mit Leidenschaft und Können am Werk. Die Songs sind eingängig und trotzdem sehr überlegt arrangiert.

Der Bass dröhnt satt, die Gitarren schneiden durch die dichten Arrangements. Die Drums haben Drive, flirten mit dem Metal. Doch nur die unglaublich gute Stimme machen die Songs erst wirklich einzigartig.

So schrieb Negative White Redaktionsleiter Janosch, als er die Band im Dezember in ihrem Proberaum besuchte und eine Kostprobe von ihrem Sound bekam.
Dieser Eindruck hält sich auch live. Yannick Schmidt wechselt stimmsicher von sanften Balladen zu hartem Rock – ohne dass dabei sein Gitarrenspiel darunter leiden würde. Der Freiburger weiss, was er tut.

(Foto: zvg/BMR)

Black Mount Rise schlagen auch mal ruhige Töne an (Foto: zvg/BMR)

The story goes on

Etwa in der Mitte des Konzerts erwartete die Zuschauer ein kurzes akkustisches Set, mit zwei Covers und einem brandneuen Song, der schon einen kleinen Einblick auf ein nächstes Album zu geben vermag. An Ideen scheint es eindeutig nicht zu mangeln. Wir freuen uns auf mehr eigenständigem Black Mount Rise-Sound.

Eine Band, die man als Rock- und Metal-Liebhaber auf dem Radar behalten sollte!

Nächste Shows

  • 4. August – Rock on! Music Festival – Gossau
  • 6. August – Marktplatz – Grenchen