Er gilt als der Grandseigneur der Rockmusik, hat die elektrische Gitarre salonfähig gemacht und seine Fans mit unvorhersehbaren Kehrtwendungen immer wieder vor den Kopf gestossen. Heute feiert er seinen 70. Geburtstag: Bob Dylan.

jt.Sein letzter Streich Christmas In The Heart war zugleich auch die letzte Irritation. Die Idee, alte Weihnachtslieder mit Dylans nasal-krächzender Stimme zu verbinden, fand nirgends so richtig Anklang. War das wirklich nötig, hatte er doch im selben Jahr mit Together Through Life ein bestechend gutes Album veröffentlicht.

Trotz seiner immer wieder geschlagenen Haken, mit denen er die Erwartungen von seinen Schultern schüttelte, ist sein Einfluss auf das heutige Musikverständnis unbestritten. Dylan wurde, wenn auch unfreiwillig, zur Lichtfigur einer ganzen Generation. Pionierarbeiten wie das erste Musikvideo lösten Wellen aus, auf denen Musiker bis heute aufschwimmen. Like A Rolling Stone wurde zur besten Single aller Zeiten erkoren.

Es gibt unzählige Versuche von grossen Kritikernamen die Musik des als Robert Allen Zimmermann geborenen Künstlers zu interpretieren, ihren Geist, ihre Magie aufzuspüren.
Es ist nach wie vor fraglich, ob das überhaupt einen Sinn macht. Musikliebhaber und Journalisten sind sich doch in einem Punkt einig: Es ist nicht so sehr die Musik oder die Stimme an sich, sondern die Intensität und die Ehrlichkeit seiner Texte. Manchmal in anklagender Rede wie Masters of War oder aber in naiv-trauriger Einfachheit wie If You See Her, Say Hello.

Es ist letztendlich auch nicht wichtig, was genau den Geist von Dylans Musik ausmacht. Der gealterte Star begeistert und verwirrt gleichermassen, macht sich zu einem unfassbaren Phänomen. Wir sagen: Happy Birthday, Bob Dylan!

http://www.youtube.com/watch?v=d_ujAXxNxU0&feature=related