Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Am vergangenen Mittwochabend starteten die Jungs von Sunrise Avenue ihre Unholy Ground Tour in Zürich. Das Konzert im Hallenstadion war eine der wenigen nicht ausverkauften Shows dieser Tour. Die Jungs brachten mit ihrem Pop-Rock sämtliche Herzen im Hallenstadion zum Schmelzen.

Sunrise Avenue zu Gast im Hallenstadion Zürich (Michelle Brügger)

Sunrise Avenue zu Gast im Hallenstadion Zürich (Foto: Michelle Brügger)

Ursprünglich sollte ihr Konzert in der Maag Halle stattfinden. Die Tickets waren jedoch so schnell vergriffen, dass die Show kurzerhand ins Hallenstadion verlegt wurde. Dies verwundert nicht angesichts der nicht enden wollenden Erfolgswelle von Sunrise Avenue. Die Band erhielt bereits unzählige Platin- und Goldschallplatten sowie drei Emma-Awards und war etliche Male für internationale Auszeichnungen wie den ECHO oder den MTV Europe Music Awards nominiert.

How I need you baby

Es gibt nicht viele Männer, denen ich es abkaufe, wenn sie derart schnulzige Phrasen wie «And it makes me crazy how I need you baby» singen. Samu Haber kaufe ich es ab. Obwohl er spätestens seit The Voice of Germany als Frauenmagnet und jemand gilt, der flirttechnisch nichts anbrennen lässt, ist er auf dem Boden geblieben. Sein spitzbübischer Charme und sein finnischer Akzent machen ihn so sympathisch, dass man fast nicht anders kann, als ihn zu mögen. Seine Persönlichkeit in Zusammenhang mit der Erfolgsserie von Sunrise Avenue lockten geschätzt rund 11’000 bunt gemischte Fans ins Hallenstadion. Vom kleinen Mädchen (welches mit Mama ihr erstes Konzert besuchen darf) über den Freund (der seine Liebste begleitet) bis zur Oma (die es sich in den Sitzreihen gemütlich gemacht hat) war alles dabei. So wurden zuerst die beiden Vorbands Ryan Keen und My First Band angehört, bis es dann pünktlich um 21.00 Uhr mit Sunrise Avenue losging.

Big feelings on unholy ground

Das Licht ging aus. Im Hintergrund der Bühne lief ein Film, welcher das Ritual der Band vor ihren Auftritten zeigte. Die Jungs tauschten Handschläge aus und betraten die Bühne, um gleich den ersten Song Unholy Ground ihrer neuen, gleichnamigen Scheibe anzustimmen. Das Publikum rekte farbig leuchtende Phalli in die Luft und wippte zum Takt der Musik. Passend zum Song Lifesaver erschienen scheinbar aus dem Nichts tausende von hellblauen Ballonen. Diese schwebten auf den Händen der Fans über das Publikum und stellten dabei die wunderschönen und gleichzeitig unberechenbaren Wogen des Meeres dar. Zwei weitere Songs später begrüsste Samu das Publikum mit: «Hey! Grüezi! Guete Obet, Zürich». Während des Konzertes versuchte Samu das Publikum immer wieder mit Deutsch anzusprechen, musste aber zugeben, etwas aus der Übung gekommen zu sein. Jenu, es war ja der erste Abend der Tour und so hatte Samu noch etwas Zeit zum Üben. Danach spielte Sunrise Avenue einige ältere Nummern, nämlich Angels On A Rampage und I Don’t Dance von dem 2011 erschienenen Album Out Of Style sowie eine abgeänderte Version von Forever Yours von dem 2006 erschienenen Album On The Way To Wonderland. In der Mitte des Konzertes wurde es plötzlich ganz ruhig. Samu stimmte den Herzschmerz-Song Girl Like You an, nur durch Live-Keyboarder Osmo Ikonen auf dem Klavier begleitet. Später liess Samu das Publikum zweistimmig zu Letters In The Sand singen. Nicht ohne das obligate Kompliment à la The Voice of Germany zu den Gesangskünsten des Publikums. Danach wurde mit Welcome To My Life noch einmal ein älteres Lied von der 2009 erschienenen Platte Popgasm angespielt. Höhepunkt des Abends bildeten der zuletzt gespielte Song Fairytale Gone Bad sowie die Zugabe Hollywood Hills. Alles in allem war es ein Abend der grossen Gefühle, verpackt in eine tolle Show.