Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Besinnliche Weihnachten? Muss nicht sein. Wer auch am Heiligen Abend, am Sonntag, nicht auf düstere Sounds verzichten will, trifft sich an der «Black Christmas» im X-Tra. Negative White sprach mit DJ Belial gesprochen, der mit JHG Shark für den Sound zuständig ist.

ein Gastbeitrag von Leo Niessner

Die düsterste Christmette weit herum steigt im X-Tra. Da wird es erfahrungsgemäss jeweils richtig voll. «Spätestens ab Mitternacht strömen die Gäste herbei. Dann ist Zeit, den Vorhang in der Mitte des Saals zu ziehen», sagt DJ Belial. Er muss es wissen: In den letzten Jahren hat er mehrmals an der «Black Christmas»-Partyreihe aufgelegt. Viele würden nach der Weihnachtsfeier im trauten Familienkreis ins X-Tra kommen, um abzutanzen. «Ich kennen aber auch zahlreiche Besucher, für welche das der einzige Ort ist, wie sie Weihnachten verbringen mögen, – vor allem, wenn sie dieses Fest sonst nicht feiern», ergänzte Belial.

DJ Belial

Es wäre naheliegend, dass an dem Abend Weihnachtslieder im Gothic-Gewand gespielt werden. Und die gibt es ja auch tatsächlich, sagt Belial. Er habe sogar einmal eine ganze Radiosendung mit solchen Songs zusammengestellt. «Doch diese Tracks sind in der Regel eher weniger tanzbar, darum sind sie an der «Black Christmas» wohl weniger zu hören, ganz ausschliessen kann und werde ich es aber nicht», sagt Belial mit einem Augenzwinkern. Auf dem Dancefloor wird dafür viel andere Musik aus dem riesigen Fundus von Belial und JHG Shark gespielt. «Wir werden uns auch dieses Jahr gut ergänzen», ist Belial sicher. Von Old-School-Gitarren-Sound bis zu modernem Dark Electro gibt es ein sehr abwechslungsreiches Programm geben, bei dem für jeden etwas dabei ist.

Das Publikum bestimmt den Ablauf

Über die genaue Dramaturgie des Abends haben sich die beiden DJs aber keine allzu grossen Gedanken gemacht. «Wir gehen ganz auf die Leute ein. Einzig am Anfang werden wir ein paar ruhigere Sachen spielen. Bald gibt es aber tanzbare Musik», sagt Belial. Der gemächliche Einstieg sei in den letzten Jahren beim Publikum gut angekommen. «Einige Besucher kamen direkt von der familiären Weihnachtsfeier und konnten so zuerst mal in der düsteren Welt ankommen.», sagt Belial. Gewiss ist lediglich, dass die Party bis in die frühen Morgenstunden dauert: offiziell bis um 6 Uhr, je nachdem, wie die Besucher mitmachen.

Ob er indes Musik von der Band spielen wird, die ihm den musikalischen Höhepunkt des Jahres 2017 beschert hat, ist ungewiss: An das Konzert von Ordo Rosario Equilibrio im Werk 21 im April erinnert er sich gerne zurück. Damals durfte Belial die Afterparty bestreiten, an der passenderweise Neofolk angesagt war. « An der Black Christmas werde ich mich eher am More-Than-Mode-Sound orientieren. Da dessen Stilvielfalt ziemlich
gross ist, wird es eventuell doch Platz für das eine oder andere ruhigere Stück geben», sagt er.

Übrigens: Ganz auf weihnachtliches Ambiente muss an dem Abend nicht verzichtet werden. Erfahrungsgemäss wird das X-Tra passend geschmückt. Belial erinnert sich: «Letztes Jahr stand mitten auf dem Dancefloor ein Christbaum, mit vielen Geschenken». Wer jetzt allerdings schon gedacht hat, er könne sich an den Päckli gütlich tun, dem sei versichert: Die Päckli waren leer.

Weitere Informationen

Datum / Zeit

24. Dezember 2017 - 25. Dezember 2017 / 23:00 - 6:00

Support

Links

TicketsMore Than ModeVeranstalter

Location

Lade Karte ...