Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Anfänglich im Rockbereich startet die damals noch junge Band Korn in Kalifornien im Jahre 1993. Schnell entwickelten sie jedoch ihren ganz eigenen Stil der grösstenteils dem Nu Metal zugeschrieben werden kann. Jetzt scheint ein neuer Wandel vonstatten zu gehen: Dubstep mischt mit. Dieses neue Gemisch präsentieren sie am 19. März im Zürcher Volkshaus.


lb.Das zehnte Studioalbum der bekannten Band Korn sorgt für reichlich Gesprächsstoff. Was für die einen ein genialer neuer Geniestreich der Band ist, wirkt für die anderen wie Hochverrat. Die Songtexte wurden nach wie vor vom Korn-Sänger Jonathan Davis geschrieben, jedoch holte sich die Band diverse Dubstep-Künstler für die Umsetzung der Songs ins Boot. Das Album weicht extrem von ihrem bisherigen Stil ab, aber eigentlich liess sich Korn noch nie wirklich in ein Genre einordnen.
Live überzeugen sie schon seit geraumer Zeit. Trotzdem kommt immer wieder Kritik hoch, dass sich die Band kommerziell verkauft hätte, nur noch ein Schatten ihrer selbst wäre und nicht mehr zu ihren anfänglich tiefgründigen Texten stehen würden. Fakt ist jedoch, dass sich die Band erstaunlich lange an einer Spitzenposition halten kann und weiterhin Entwicklungen durchmacht und sich stets neu zu erfinden weiss. Ob diese Verwandlungen eher positiv oder negativ für die Musik und für die Band sind, liegt – wie man so schön sagt – im Auge des Betrachters.
Das Konzert in Zürich verspricht dank dieses ungewöhnlichen Sounds eine Überraschung zu werden. Ob es jedoch eine gute oder eher eine schlechte wird, lässt sich wirklich nicht sagen. Wer es selbst rausfinden möchte, sollte sich den 19. März 2012 in den Kalender eintragen.

Mehr Infos zur Veranstaltung:

volkshaus.ch
starclick.ch
korn.com

Bild: Nicola Tröhler