Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Man mag es fast nicht glauben, aber «People Of The Stream’s Mouth» ist das Debüt-Album der Basler Rockband END. Dabei steht das Album Szenegrössen wie Editors oder Interpol in nichts nach.

 end_people-of-the-streams-mouth

Bereits nach wenigen Sekunden mit der Musik von END auf den Ohren taucht man ein in eine bombastische Klangwelt mit einer rauen Gesangstimme die einen fasziniert mitreisst. Hört, es klingt ziemlich nach einer Band aus England, oder? Diesen Gefallen tun uns END aber nicht. Dieser grosse Wurf kommt aus der kleinen Schweiz, besser gesagt aus Basel. Und ohne besonders optimisch zu sein, diese Band hat die Messlatte verdammt hoch gesetzt. In meinen Augen avanciert dieses Album bereits jetzt zur besten Rockscheibe 2014.

END, dass sind hypnotische Beats mit einer sphärischen Klangwelt aus Gitarre und Synth verrührt mit einer rauchigen Gesangstimme. Songs wie Alaska oder Adrift lassen ein zunächst erstarren um einen dann im Refrain mitzureissen.  Auf den Spuren von Interpol oder The National drücken END dem Sound eine zusätzliche rauhe Note auf und machen sich damit den Höhrer gefügig. Gitarrenrock dieser Art haben wir aus der Schweiz noch nie gehört!