Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Niemand startet so früh ins neue Jahr wie die Schüür in Luzern. Schon am 2. Januar gibt’s die erste Konzertnacht. Was sonst noch so läuft, erfahrt ihr hier.

Nach seinem Heimauftritt für einmal auf einer kleineren Bühne: James Gruntz (Foto: Sacha Saxer)

Nach seinem Heimauftritt für einmal auf einer kleineren Bühne: James Gruntz (Foto: Sacha Saxer)

Das Team der Schüür lässt uns gerade mal einen Tag, um den Neujahrskater auszukurieren. Denn schon am 2. Januar startet mitten in der Schweiz das Konzertjahr 2015. Und nicht nur mit einem einfachen Konzert, sondern gleich mit einem Marathon: Die Singer/Songwriter Night bietet sechs verschiedenen Künstlern eine Bühne um ihre Musik zu präsentieren. Da werden wir natürlich unseren Mann für diese Stilrichtung hinschicken. Wir hoffen, Sacha ist bis dann wieder unter den Lebenden und steht eine Konzertnacht bis 4 Uhr morgens durch.

Nach einer schön ruhigen Nacht gibt’s am 3. Januar dann Futter für Tanzwütige: Die Electroswing-Truppe Klischée wird mit ihrem mitreissenden Sound auch die letzten verkaterten Muskeln zappeln und die Tanzbeine schwingen lassen. Nach dem Konzert sorgt DJ ZsuZsu dafür, dass die Party noch lange nicht zu Ende geht. Für Fans der Parov Stellar Band und allen, die beschwingt ins neue Jahr starten wollen, der perfekte Abend.

Am Mittwoch, dem 7. Januar wird wieder einmal der Radio 3fach Kick Ass Award verliehen. Zwanzig lokale Künstler sind nominiert für den Song des Jahres 2014. Die Übersicht ist auf der Homepage vom Radio 3fach zu finden. Da sind einige sehr interessante Kandidaten darunter. Am 9. Januar wird’s dann musikalisch etwas experimenteller: Fai Baba ist zu Besuch in der Schüür und lässt seine widerspenstigen Klangkompositionen auf das Publikum los. Grosses Kino vom Zürcher Künstler, ganz bestimmt nichts für Kleingeister. Mit dabei hat er auch noch Widdershins, die mit ihrem psychedelischen Shoegaze-Rock den Röstigraben durchbrechen wollen.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber über freien Eintritt ganz bestimmt nicht. Deshalb wollen wir euch die Bravo Hits Party am 10. Januar nicht vorenthalten. Wem der Sinn nach Hitparaden-Sound steht, der kommt hier sicher auf seine Kosten. (Hey, ausser Zeit kostet’s ja nix.)

Richtig gute Musik gibt’s aber auf jeden Fall am 16. Januar, denn dann ist James Gruntz in der Schüür. Der sympathische Basler überzeugte 2014 an der Baloise Session und wird auch in Luzern für gute Stimmung sorgen. Mit Baby Genius hat er auch eine grandiose Unterstützung dabei. Mit ihrem Album Anthropology haben sie sich einen Namen gemacht und sie wären alleine schon ein Besuch wert. Zwei solche Künstler für den lächerlichen Eintrittspreis von 20 Franken wären ja schon ein Schnäppchen, aber mit Martina Linn steht noch eine weitere Künstlerin auf der Bühne, für die alleine es sich schon lohnen würde, nach Luzern zu fahren.

Für Reggae-Freunde ist der 23. Januar ein Pflichttermin: Einer der zur Zeit angesagtesten Reggae-Künstler Europas auf Stippvisite in Luzern – Randy Valentine. Und am nächsten Tag geht’s mit Fink interessant weiter. Wir könnten hier jetzt viel über Finian Greenall schreiben, aber ganz ehrlich, hört doch einfach selbst:

Richtig laut und hart wird’s am 25. Januar mit Obituary, die, obwohl sie aus dem Altersheim Amerikas, auch bekannt als Florida, stammen, noch längst nicht zum alten Eisen gehören. Zu ihren Einflüssen zählen sie unter anderem auch Celtic Frost, da bietet sich ein Besuch in der Schweiz natürlich an. Wo besser könnten sie ihr im Oktober erschienenes Album Inked in Blood feiern, wenn nicht bei uns? Die Jungs aus Tampa kommen allerdings nicht alleine. Nein, mit Mpire of Evil, Dust Bolt und Rotting Repugnancy haben sie gleich drei Supportacts im Schlepptau. Haben wir schon erwähnt, dass es laut und hart wird in der kleinen Scheune?

Etwas ganz anderes steht am 28. Januar an: Das Splätterlitheater: Schlachthuus Südpol. Nicht ganz die Art von Kasperlitheater, wie wir es uns von unserer Kindheit gewohnt sind. Schaut nach sehr, sehr viel Spass aus:

Der Rest des Januars geht Schlag auf Schlag: Am 29. Januar heizen die Schweizer Hiphopper Dabu Fantastic und Visu ein, tags darauf stehen Death by Chocolate und End auf der Matte. Mit Among Sirens haben Death by Chocolate gezeigt, dass sie eine ernstzunehmende Band sind. Den Ruf einer hervorragenden Liveband können sie am 30. Januar erneut unter Beweis stellen. Und zu guter Letzt steigt am Monatsende noch die Irish Speed Folk Night, die gerade bei Fans von Fiddler’s Green sicher gut ankommen wird.

Ein dicht gedrängtes Programm, das aber mit einer weiteren Überraschung aufwarten kann: Das Arsch und Friedrich Days Festival. Alle 19 Acts im Januar für schlappe 25 Franken. (Das Angebot ist zusätzlich noch mit dem 50/50-Pass verknüpfbar.) Das heisst also, ihr habt reichlich Kohle übrig, um es euch an der Bar so richtig gut gehen zu lassen. Lasst also das Vorglühen und gebt dem äusserst grosszügigen Team der Schüür etwas zurück.

Alle Veranstaltungen des Monats:

Datum Event Typ
 02.01.2015 «Singer/Songwriter Night»
Al-Berto & One Fried Bikini
André Marty
Eli van der Bar
Feather & Stone
Miss Goldie
Vøgelsang
 Konzert
 03.01.2015 «Klischée»
Afterparty mit DJ ZsuZsu
 Konzert
 07.01.2015 «Radio 3fach Kick Ass Award Show»  Party
 09.01.2015 «Fai Baba | Widdershins»
Maze
 Konzert
 10.01.2015 «Bravo Hits Party»  Party
 16.01.2015 «James Gruntz | Baby Genius»
Martina Linn
 Konzert
 17.01.2015 «Piste de Danse»
DJ Frantic & DJ Ingold
 Party
 23.01.2015 «Pull Up & Come Again: Randy Valentine»
Basement Roots
Afterparty mit Uppressor’s Sound
 Konzert
 24.01.2015 «Fink»  Konzert
 25.01.2015 «Obituary»
Mpire of Evil
Dust Bold
Rotting Repugnancy
 Konzert
 28.01.2015 «Splätterlitheater: Schlachthuus Südpol»  Theater
 29.01.2015 «Dabu Fantastic»
Visu
 Konzert
 30.01.2015 «Death by Chocolate | End»
Norman Die
 Konzert
 31.01.2015 «Irish Speed Folk Night»
Paddy Murphy
Tortilla Flat
 Konzert

Details zu den einzelnen Events findest du auf der Homepage der Schüür.