Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Wir lieben das Kinski. Wegen gemütlicher Stimmung und roten Lampions. Und natürlich wegen den tollen Bands. Ein weiteres solches Exemplar ist am 2. Oktober 2014 in Zürich an der Langstrasse zu hören. Darkness Falls heisst das Duo aus Dänemark. Und was sie mitbringen, ist ganz besonders.

Darkness-Falls_Promo

Erschaffen gläserne Tontürme Darkness Falls (Bild: zVg)

Darkness Falls. Eine Band mit dem Namen macht ziemlich sicher Metal. Sicher Symphonic Metal. Die Sorte mit den Fantasy-Texten und den Konzeptalben.
Falsch geraten. Darkness Falls ist ein weibliches Duo aus Kopenhagen. Ihre Musik ist schwebend, schattenhaft, irgendwo zwischen Elektro und Singer-Songwrittertum anzusiedeln. Die beiden Däninnen erschaffen gläserne Tontürme, die so fragil wirken, als könnten sie jeden Moment unter den eigenen Bässen zusammenbrechen.

Das Spiel mit dem Geheimnisvollen scheint das Image der beiden Schönheiten zu sein. Nicht nur ihre Musik vermittelt ein tiefes Gefühl, gerade in ein ganz besonderes Geheimnis eingeweiht zu werden, sondern auch ihre Erscheinung ganz allgemein. Eine blond, die andere schwarzhaarig, wirken Ina Lindgreen und Josephine Philip wie die zwei Seiten des Jing und Jangs. Ihre Musik ist jedenfalls ausgeglichen, mit Hang zur düsteren Seite. Ins schummrige Kinski passt ihre Musik jedenfalls hervorragend. Man darf sich also auf einen knisternd intimen Abend in herrlichrötlicher Zwielichtstimmung freuen.

 

Weitere Infos zur Veranstaltung