Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Danko Jones ist nicht nur ein Name: Danko Jones ist ein Programm. Es steht für einen knackigen Kick-Ass-Rock’n’Roll aus Kanada. Die Band, geschart um den gleichnamigen Sänger und Gitarrist, Danko Jones, fegt am 11. Dezember durch das Winterthurer Gaswerk.

jt.Seit dem Beginn ihrer Karriere 1996 hat die Band nicht nur diverse Preise in Empfang nehmen dürfen, sondern waren auch inspirierend auf junge Gruppen wie die Schweden von Royal Republic. Mit den schnellen Songs voll von selbstironischen Texten und spritzig kurz gehaltenen Gitarrenriffs schossen Danko Jones Amor gleich Pfeile in unzählige Herzen. Wer erst einmal mit ihrem rasanten Sound infiziert ist, kommt so schnell nicht mehr los. Jones‘ raue, rauchige Stimme schenkt der Musik einen Mantel, der direkt aus der Gosse gekommen zu sein scheint: Schmutzig, aber mitten im Leben. Markige Songs mit packenden Refrains wie Do You Kiss On The First Date machen einen Danko Jones-Entzug beinahe unmöglich. Der Mann hinter der Band, Danko Jones, der in den frühen Jahren der Band in einem Sexshop seine Batzen verdient hat und regelmässig für das Rockstar Magazin in seiner Plattensammlung stöbert, scheut aber nicht davor zurück, auch nachdenkliche Lieder zu schreiben wie zum Beispiel mit Full of Regrets auf eindrückliche Art und Weise bewiesen wird:

Regrets, I’ve had mine / Lonely nights and a whole lot of wasted time / If you see her won’t you tell her for me / It’s better this way to avoid our misery

Dennoch dominieren Vulgarität und die Coolness eines Rock-Musikers. Die Live-Auftritte der Kanadier sind gerade deshalb ein mitreissendes Erlebnis. Im Gaswerk bekommt das Konzert gerade noch die nötige Portion Verruchtheit. Ein sehenswerter Abend.

Mehr Infos zur Veranstaltung:

gaswerk.ch

Bild: zVg